Yoga Kunst

Yogakunstwerke

Die Yogalehrerin Eveline Schmid YCH (Yoga Schweiz) /EYU. In der Kunst, Beziehungen aufzubauen - das ewige Abenteuer für Männer und Frauen. Zuerst war es Yoga für Fitness. Während meines Yoga-Pfades sind jedoch auch andere Aspekte eingeflossen. Inhaltlich verantwortlich: Yoga Oliver & Beate Daas GbR.

Startseite

Vini Ayur Yoga lehre ich, wie ich es von meinem Meister Remo Rittiner erlernt habe. Es ist das Bestreben, die Vereinigung von Leib, Atmung und Verstand zu werden. Im Unterricht gibt es Atemproben, Asanas und eine abschließende Entspannung. Die Ohren sind ein empfindliches sensorisches Organ in Zusammenhang mit Geräuschen, Atmung und Bewegungen. Höre auf deinen Innenklang, erlebe den Sound in deinem körperlichen Bereich.

Schall hat eine direkte Wirkung auf unsere Körperzellen und lässt sie vibrieren. Yogapraxis ist viel mehr als eine pure Körperübung, Yoga in Kombination mit Sound ist Spaß, Tempo und Aufregung. Der Unterricht umfasst Pranayamas und Asanas, teils kombiniert mit Geräuschen und Mantren, sowie tiefe Erholung.

Yogalehrer & Kunst

Egal ob als Ready-made, Kunsterziehung oder Museumsveranstaltung: Yoga in den verschiedensten Bereichen liegt seit langem im Trendverhalten. Sie belegen mit ihren farbenfrohen Yogamatten und -outfits fast das gesamte Atrium. Beim besten Wissen und Gewissen kann ich nicht sagen, ob sich hier ein Kunst- oder ein Yogapublikum versammelt hat. Danach wendet sich die Yogalehrerin an das Zielpublikum und bezieht sich auf die aus ihrer Perspektive relevanten Zusammenhänge von Yoga und Kunst: den Perspektivenwechsel, die Berührungen der Sinnesorgane und die Verschärfung der Wahrnehmungsfähigkeit.

Mich erstaunen die Fertigkeiten, die sie der Kunst zuschreibt, während ich an ein Rakelbild von Gerhard Richter im oberen Stockwerk erinnere und mich stelle, ob sich die Yogalehrerin in Georg Baselitz' Portraits an einen Kopfsteg erinnerte. Beim Yoga geht es aber nicht um Vergleiche, das wird immer wieder betont: Jeder Mensch lauscht auf seinen eigenen Leib, es gibt keine Gesetze, alles darf, nichts muss.

Mit Yoga wird Wettkampfsport betrieben. Wenn man den verfremdeten Begriff der Kunst als eine Chance betrachtet, die Wahrnehmungen zu ändern oder gar zu verheilen, werde ich fast Nostalgiker. Wieder einmal erhebt sich die Fragestellung, was die Museumsleitung tatsächlich vom Yoga erhofft. "Wir sind gespannt auf das Foto der farbenfrohen Teppiche im Lichthof", heißt es in der Veranstaltungshinweis auf der Internetseite der SEK.

Für Instagram fotografiere ich und denke, dass Kunst und Museum auch dort zunehmend als Kulisse genutzt werden. Und weil die farbenfrohen Teppiche in den Messehallen so wunderschön wirken, gibt es hier eine weitere Bilderserie:

Mehr zum Thema