Yoga Kissen welche Höhe

Yogakissen in der Höhe

Entscheidend für ein aufrichtiges, schmerzfreies und entspanntes Sitzen auf dem Boden ist die richtige Höhe. Hierfür eignen sich eine Meditationsbank oder ein höheres Sitzkissen. Die Höhe und Härte des Yogakissens lässt sich einfach mit einer Schnur einstellen. Nimm dir Zeit und finde dein "echtes" Kissen. Zuerst konnten sie die passende Höhe und Form "aufspüren", dann folgt die Farbwahl.

Yoga-Kissen

Die Erfahrungen aus vielen Yogakursen, Kursen, Trainings, Workshops und Weiterbildungen haben ergeben, dass viele Yogapraktiker einfach nur Unrecht haben, wenn es um sitzende Meditationen geht: Unter Spannung der Rückseitenmuskulatur wird das Beckensystem aufgebaut oder sogar nach rückwärts geneigt, der rückwärtige Teil ist sogar gebeugt und die Muskeln angespannt. Es geht einem nicht gut damit, nach längerem Gebrauch schmerzen die Hüften und die Füße fallen in den Schlaf.

Dies muss nicht sein, und mit diesem Leitfaden wollen wir Sie darauf aufmerksam machen, wie notwendig es ist, beim Setzen die rechte Orientierung zu haben. Sich richtig aufstellen? Bei korrektem oder ausgewogenem Sitz bleibt die Rückenlehne ohne Anstrengung in ihrer natürlichen Doppel-S-Vibration. Grundlegende Voraussetzung ist, dass das Beckensystem leicht nach vorn geneigt ist.

Selbstverständlich ist auch dieses aufrecht sitzende Verhalten von einem kräftigen Kreuzrücken abhängig. Doch gerade das rechte, aufrechtes Setzen hilft auch, die innere und untere Rückenmuskulatur überhaupt zu erregen. Kronen-Chakra, Herz-Chakra und Wurzel-Chakra formen eine senkrechte Reihe und man kann in dieser Stellung lange Zeit ohne Mühe und ohne Mühe bleiben und darüber nachdenken.

Abhängig von der Gelenkigkeit von Hüft- und Beckenmuskulatur sowie der Gelenkigkeit und Streckbarkeit des Bewegungsapparates der Schenkel gibt es drei allgemeine Sitzarten: den Fersen-, den Stuhlsitz und den Schneider- oder Halblotussitz, der bei ausreichender Bewegungsfreiheit auch zu einem vollständigen Lotusplatz werden kann. Die Sitzfläche des Stuhls wird besonders für ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen und eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten von Hüften und Knieen empfohlen.

Das Kreuzsitzen / Halb-Lotus / Lotus-Sitzen ist wahrscheinlich die häufigste meditative Haltung, aber es wird oft verkehrt gemacht und oft von Rückenschmerzen flankiert, besonders wenn man sich in das Lotus-Sitzen drängt und denkt, man wolle unter den Hüftknochen ohne Basis medizinisch tätig sein. Hierfür eignen sich eine Meditationsbank oder ein höher liegendes Sitzpolster.

Für die Bestimmung der optimalen Sitzhöhen gibt es einen Trick: Legen Sie so viele große und große Hörbücher oder Hörbücher übereinander, dass Sie bequem darauf Platz nehmen können. Je weiter oben du sitzest, umso mehr belastend bist du auf den Knien. Zum Beispiel. Daher ist es besonders darauf zu achten, dass das Gewicht zwischen Becken- und Knieknochen ausgeglichen ist, damit es sich gut anfasst.

Wenn Sie auf dem Sitzpolster Platz nehmen, sollten Sie darauf achten, dass das Polster zumindest so weit ist wie die Sitzpolster, so dass diese einen sicheren Sitz haben. Die Sitzpolster sind auf der Bank allein schon wegen des Holzmaterials in einer festeren Lage als auf dem Polster. Schräg sitzend ist hier in der Regelsituation in der Regel nicht einmal möglich.

In diesem Fall wäre es am besten, wenn beide Beine den Erdboden auflegen. Weil jeder eine eigene Sitzgröße benötigt, die auf der Basis von Größe und individueller Mobilität basiert, gibt es Kissen in unterschiedlichen Sitzgrößen (z.B. Roshi, rechteckige Kissen, Croissants, Reiseroshi, etc.). Wenn Sie den Fußboden zunächst nicht mit den Knien erreichen können, ist es ratsam, auf beiden Beinen ein Kissen (z.B. Stützpolster, Minipolster, etc.) unter die Kniescheiben zu platzieren, um sie zu schonen.

Es ist auch möglich, ein Lappen um die Füße zu wickeln, um die Füße zu halten. Nimm hier ein großes oder längeres Badetuch, ziehe es in der Mitte von der Hinterseite der Schenkel auf beiden Beinen nach vorn und knote es dann vorwärts auf Höhe der Läufe oder Knien. Während des Sitzens werden die Füße festgehalten und die Knien in der Höhe entspannt.

Wenn sich beide nicht optimalerweise fühlen, wird der Sitz des Stuhls empfohlen. Mit erweiterter Mobilität können Sie natürlich die Füße in den halben Lotus oder sogar in die volle Lotusposition einbringen. Allerdings ist es IMMER ratsam, eine kleine Stütze zu verwenden, so dass das Beckensystem leicht nach vorn geneigt ist und eine bequeme Sitzhaltung für den Rucksack erreicht wird.

Sie können hier entweder einen Stuhl, einen Yogastuhl, einen Kochstuhl oder eines unserer hohen Kissen als Sitzpolster verwenden. Wenn Sie auf einem Stuhl Platz genommen haben, sollten Sie einen rechten Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel haben. Die Schüssel sollte auch hier leicht nach vorn geneigt sein. Indem das ULKS auf Sitzpolstern, Banksitzen oder Korkblocks platziert wird, können die fehlenden cm leicht ausgeglichen werden, um den besten Sitzkomfort zu erreichen.

Wahlweise kann auch eine Stoffdecke (gerollt oder gefaltet) verwendet werden, um die erforderliche Höhe und Wattierung unter Knie oder Fuß einzustellen. Die Kissen sind durchgehend mit einem Reissverschluss ausgestattet, so dass Sie die Stärke und natürlich die Höhe des Sitzes durch Herausnehmen oder Einlegen von Spachtelmaterial einstellen können. Da uns die Umweltverträglichkeit unserer Erzeugnisse sehr am Herzen liegt, verarbeiten wir für unsere Sitzpolster nur geprüfte Bio-Baumwolle, die in Deutschland ausschließlich für uns gewoben und eingefärbt wurde.

Sämtliche unsere Sitzpolster und Meditationsbänke werden in Deutschland ausschließlich für uns in Kooperation mit einer Werkstatt für Behinderte gefertigt.

Mehr zum Thema