Stuhlyoga übungen

Übungen mit Stuhlyoga

Beim Stuhl-Yoga kann etwas verändert werden. Während der Stuhl-Yoga-Übungen finden die Yoga-Übungen mit einem Stuhl (sitzend oder stehend) statt. Runter von der Matte mit diesen einfachen Yoga-Übungen, die Sie auf einem Stuhl machen können. Chair Yoga ist einfach zu ideal für die etwas reifere Generation. Tiefgehende Entspannung - das alles lernen die Mitglieder beim Stuhlyoga.

Sitzender Yoga - Die 3 besten Übungsaufgaben

Oft sind wir uns unserer Spannung oder gar Spannung nicht bewußt und müssen erst wieder erfahren, was es heißt, sich richtig zu erholen. Vor allem diejenigen von uns, die am Arbeitsplatz oder am PC arbeiten, spüren oft Krämpfe im Bereich von Hals, Schulter, Ober- und Unterrücken, was geringe Bewegungsabläufe nahezu ausgeschlossen macht.

Jetzt ist es an der Zeit, sich beim Yoga ganz bewußt zu erholen. Sie können die nachfolgenden Yoga-Übungen sowohl auf der Yoga-Matte als auch auf dem Stuhl durchführen. Übungsanweisungen: Wenn Sie im Arbeitszimmer üben, stellen Sie Ihren Stuhl so weit vom Schreibtisch weg, dass Sie etwas Raum um sich herum haben. Setz dich auf den Stuhl und atme ein paar bewusste Atemzüge in diesen Moment.

Der Fuß ist mit dem Erdboden verschraubt, die Rückenlehne steht aufrecht. Bringen Sie nun die Fingerkuppen der rechten Seite auf die rechte Seite und die Fingerkuppen der rechten Seite auf die rechte Seite und bringen Sie die beiden Ellenbogen zusammen vor Ihrer Brust. Beginnen Sie vorsichtig, um die Ellenbogen und Arme auf und ab zu bewegen, wobei die Fingerkuppen den Schulterkontakt aufrechterhalten.

Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Schulter nicht nach oben ziehen, sondern die Drehung von den Seitengelenken aus erfolgt. Sie kann ein wenig in den Achseln knirschen. Ein Durchgang ist vorbei, wenn du deine Ellenbogen vor deinem Kopf wieder vereint hast. Dann üben Sie die andere Richtung: Fingerkuppen auf den Schultern, schliessen Sie die Ellenbogen davor und starten Sie die kreisförmige Bewegung dieses Mal nach rückwärts und bringen Sie Ihre Ellenbogen wieder nach vorn.

Bei jeweils sechs bis zwölf Repetitionen kreisen Ihre Schulter blätter leicht nach vorn, wobei Ihre Arme nach unten und dann nach rückwärts hängen. Trainingshinweise: Da wir oft viel zu viel Zeit im Stehen verbracht haben, ist es nicht einfach, die Beweglichkeit und Beweglichkeit im Bereich des Rückens zu erhalten. Die vorliegende Aufgabe kann hilfreich sein. Setzen Sie sich gemütlich auf einen Stuhl, die Rückenlehne steht aufrecht.

Ziehen Sie bei der nächstfolgenden Inhalation die Ellenbogen nahe am Unterkörper nach rückwärts, so dass sich die Brust verbreitert und Sie leicht in den hohlen Rücken kommen. Schultern leicht zusammendrücken, Schädel leicht nach unten abkippen. Führen Sie beim erneuten Ausatmen die Ärmel entlang des Körpers nach vorn und machen Sie den ganzen Oberschal.

Jetzt sind die Ärmel gestreckt, schulterweit offen, die Handflächen der Hände sehen sich gegenseitig an, die Schulter gelockert. Wiederholen Sie dies mind. sechs Mal, und zwar schrittweise und mit Atemzug. Anleitung: Im täglichen Leben wenden wir unsere Wirbelsäulen nur zum Teil. Beim Parken wenden wir uns absichtlich, wenn überhaupt, um, und dann ist das oft qualvoll oder nur unter Belastung möglich.

Sie benötigen für diese Aufgabe etwa zwei Quadratmeter Raum um sich herum, Sie sitzen aufrecht, am besten auf einem Stuhl ohne Armlehne (aber Sie können auch mit ihm gehen). Führen Sie beim Einatmen die über die Seite gestreckten Hände bis zum Kopfende. Durch die Berührung der Handinnenflächen, eine kurze Pause hier, wird die Schulter entspannt und gelockert.

Während dieser Fahrt fallen Ihre Hände gespreizt nach unten, bis Ihre rechte Handfläche endlich auf der Rückenlehne und Ihre rechte Handfläche auf dem äußeren Rand des rechten Kniegelenks liegt. Sie befinden sich mit dem Kopfende in der Streckung der Wirbelsäulen (nicht weiter drehen). Schließen Sie die Ohren und führen Sie Ihren Atemluftstrom bewußt in den Bauch.

Nach dem Einatmen dehnt sich Ihre Rückenmuskulatur vom Unterrücken nach oben aus, beim Ausatmen kommt es nach und nach mit dem Unterkörper zurück in die Zwischenräume. Bringe deine Hände in ihre Ausgangsstellung zurück und atme dazwischen ein. Üben Sie nun die andere Hälfte, ebenso bewußt und nachsichtig. Mit vielen Übungsaufgaben, atmosphärischen Bildern und begeisternden Zitatvorschlägen unterstützt das Werk den Abbau von Stress-Situationen, Gedankenspiralen und Spannungen.

Diese zeigt schrittweise, wie ohne vorherige Kenntnisse und zu jeder Zeit einsetzbar, aus dem Innern des Friedens ein neuer Lebenssinn und die eigene Stärke entstehen können und wie man ruhig nach vorn schauen kann.

Mehr zum Thema