Socken Norwegermuster

Strümpfe Norwegisches Muster

Die Strickanleitung für die Socken im norwegischen Muster sorgt dafür, dass Sie diesen Winter auf Ihrem Weg stilvoll und vor Kälte geschützt sind. Häkeln - Nordisch - Gefilzt - Innenausstattung - Accessoires Baby & Kinder - Tiere & Spielzeug - Grundlegende Anweisungen - Feiertage - Socken & Hausschuhe. Machen Sie es sich einfach bequem mit unseren norwegischen Socken. So was habe ich noch nie gestrickt. Dekorative Socken von Regia in traditionellen Weihnachtsfarben.

Spielanleitung: Norwegische Socken mit Herzmotiv gestrickt

Besonders reizvoll finde ich diese Socken hier: Die eingefärbten Strümpfe fügen sich unglaublich gut zusammen, sie wirken etwas weinerlich und sehr spielerisch mit den unterschiedlichen Musterelementen. Das Muster für dieses wunderschöne Paar Socken bekommen Sie natürlich in diesem Beitrag wieder. Bis vor ein paar Jahren hätte ich nie geglaubt, dass ich mit norwegischen Mustern Freude haben würde.

Ich habe das Schnittmuster hier bereits für meine Halbfingerhandschuhe mit norwegischem Schnittmuster benutzt. Bisher wurden die folgenden verschiedenen Sockenanweisungen erstellt: Für das Zusammenstricken von Socken müssen Sie die Grundlagen des Strickens (d.h. Pick-Up-Maschen, Strickmaschen rechts und links) und natürlich des Rundstrickens mit Nadespiel kennen. Wer sich genauer anschauen möchte, wie man Socken ohne Schnittmuster herstellt, kann sich meine Anleitung zum Zusammenstricken von Socken durchlesen.

Natürlich muss man bei diesen Socken auch wissen, dass man zweifarbig im norwegischen Muster strickt. Wofür Sie sich entscheiden (Sockengröße 39/40): Für die Manschette treffen Sie total 72 Stiche, die Sie dann gleichmässig auf Ihre vier Nähnadeln verteilen, so dass 18 Stiche auf jeder der Nähnadeln ruhen. Stricke dann immer zwei rechte, zwei linke abwechselnd für die Manschette - also 12 Schuss (wenn du eine etwas längere Manschette bevorzugst, kannst du die Anzahl der Schüsse selbst einstellen).

Zusammen stricken Sie das dargestellte Schnittmuster für den Stiel einmal, wie es in der Gebrauchsanweisung dargestellt ist. Lisitipp: Bei mir kann der Sockenschaft immer etwas längerer sein. Kaum ist der Stiel fertiggestellt, strickt man abwechselnd nur noch mit zwei verschiedenen Farbtönen (Weiß und Benzin für mich) - und jetzt nicht mehr in Rundgängen, sondern in hin und her gereihten Reihen auf zwei der vier Nähnadeln () (die anderen beiden Stricknadeln werden nicht bemerkt und sind am Schaftende unveränderlich geblieben).

Hier ist es von Bedeutung, dass Sie die linken Nähte auf der später gelegenen Seite der Strümpfe und die rechten Nähte auf der später liegenden Seite der Fersenseite stricken. Man beginnt mit vier weißen Linien, dann strickt man immer vier Linien Benzin und Weiss abwechselnd. Sie beginnen und beenden die Hin- und Herreihe mit einer Kantenstich in der Kettkante und zwar sofort nach der Anfangsstichkante und sofort vor der Endstichkante in den Hinterreihen, setzen Sie immer eine Linksstich (in den Hinterreihen stricken Sie alle Stiche).

Im Fersenbereich stricken Sie 26 R. (Sie können sie leicht an den Kantenstichen). Wenn Sie hier 13 erreichen, haben Sie es getan. Danach legen Sie die halbe Masche (18 Stück) auf eine zweite Kanüle - also teilen Sie die Fersen in zwei Teile.

Um dem Absatz eine gute Passform zu geben, stricken Sie die Fersenkappe. Stricken Sie dazu die rechten Nähte in der ersten Reihe, bis sieben weitere Nähte auf der Kanüle sind. Danach stricken Sie die beiden folgenden Stiche auf der rechten Seite zusammen (so dass Sie in beide Stiche) und erhalten den Garn wie eine normale rechte Mähte.

Stricken Sie die übrigen fünf Stiche normalerweise auf der rechten Seite. Mit der zweiten Kanüle machen Sie es spiegelbildlich: Zuerst stricken Sie fünf Stiche auf der rechten Seite. Danach stricken Sie die beiden folgenden Stiche auf der rechten Seite zusammen, worauf Sie die übrigen Stiche wie gewohnt auf der Kanüle stricken. Der zweite Stich wird wie gewohnt wie auf der rechten Seite gestrickt, worauf die rechte Kanüle den zuvor nur angehobenen Stich über den gerade gestrickten link.....

Listentipp zum Verständnis: In der Nahtmitte verbleiben immer 10 Stiche gleich (je fünf auf der ersten und fünf auf der zweiten Nadel) und um sie herum werden die Stiche so lange zusammengeknüpft, bis nur noch die in der Nahtmitte verbleiben und sich die Fersen nach der Nahtmitte verengen und eine geringfügige Krümmung (die "Kappe") formt.

Wenn Sie am Ende der letzen Reihe noch zwei weitere Stiche zusammengeknüpft haben und zur Kantenmasche gelangen, stricken Sie diese wie eine rechte Mütze. Vorsicht: Bevor Sie mit der Aufnahme von neuen Stichen entlang der Fersenkante beginnen, müssen Sie mit einer ersten Reihe fertig sein. Wenn du damit anfängst, nachdem du eine hintere Reihe beendet hast, dreht sich alles auf den Kopf und du musst weiter an der Innenseite und nicht an der Außenseite der jüngeren Socke stricken.

Das sind die neuen Stiche, die auf Ihrer Kanüle aufliegen. So machen Sie den Stichabzug entlang der Fersenkante, bis Sie die erste der vom Schaftende abgeschalteten Nähnadeln erreichen. Jetzt haben Sie die Stiche auf einer Fersenseite aufgegriffen und können bereits erkennen, wie sich das Ganze wieder "schließt", so dass Sie wieder in Rundgängen weiter stricken können.

Folgt nun den beiden Nähnadeln, die ihr beim Fersenstricken ignoriert habt. Kaum haben Sie die zweite der Nadel gewirkt, sind Sie auf der zweiten Fersenseite angekommen, wo Sie die Stiche wieder aufnehmen wie bei der ersten. Jetzt haben Sie wie gewohnt die beiden Nähnadeln am Ende des Schafts mit je 18 Meshes (hier hat sich nichts geändert).

Allerdings haben die beiden Nadel mit den neuen Stichen noch viel zu viele Stiche. Sie werden in den nächsten Umläufen die Anzahl der Stiche reduzieren, indem Sie die rechte Seite (ähnlich der Fersenkappe) zusammen stricken, bis wieder 18 Stiche an jeder der Nadel vorhanden sind. Sie wechseln den Garnwechsel pro Umdrehung und stricken wechselseitig mit dem Weiß- und dem Petroleumgarn.

Zur Vereinfachung numeriere ich im Anschluss die Spritzen wie unten beschrieben (siehe obiges Bild): Ich beginne mit 1 an der Spritze, auf die mein rechter Mittelfinger zeigt, dann im Drehrichtung mit 2 (Nadel mit 18 Stichen), 3 (auch Spritze mit 18 Stichen) und 4 (Nadel mit gerade aufgelegten).

Zur Reduzierung der Maschenzahl für die erste Kanüle alle Stiche der Kanüle stricken, bis nur noch drei Stiche vorhanden sind. Dann stricken Sie die beiden folgenden Stiche auf der rechten Seite zusammen, dann stricken Sie die letzten Stiche normalerweise auf der rechten Seite. Danach folgt man den beiden Kanülen 2 und 3, wo alles gleich geblieben ist (hier haben Sie bereits die erwünschte Stichzahl).

Stricke bei Nadelnummer 4 die erste Masche auf der rechten Seite. Stricke die folgenden beiden Stiche zusammen, die auf der rechten Seite abgedeckt sind: So nehmen Sie die erste Naht mit der rechten Hand auf, ohne sie zu verstricken. Dann heben Sie die erhabene Strickung von der rechten Seite mit der rechten Seite an und "ziehen" sie über die gerade gewirkte Strickung.

Lisitipp: Wenn Ihnen das Stricken auf der rechten Seite zu ärgerlich ist, können Sie die beiden Stiche auf der rechten Seite der Kanüle Nr. 4 ganz unkompliziert miteinander verknüpfen. Wenn Sie es auf der rechten Seite bedecken, wird es noch später aussehen (die Position), an der Sie die Strickmaschen zusammenfügen, wird später wie eine Schweißnaht auf jeder Seite der Socke sein).

Lisitipp: Ich lasse zu, dass noch ein paar Stiche am Stiel gemacht werden - hier benötigt der Fuss den meisten Raum. Vom Fersenbereich bis zur Zehe brauchen Sie nicht mehr so viel Raum und "Flexibilität", hier sind ein paar Netze weniger ausreichend, damit der Fuss nicht in der Socke "schwimmt".

Mit meinen bisherigen Sockenanweisungen ändert sich das immer ein wenig - es ist immer auf das jeweilige Modell bezogen. Das norwegische Design "frisst" sowieso immer mehr Garn als bei gewöhnlichen Socken - deshalb habe ich hier sowieso mehr Netze geplant. Mit diesem Paar Socken gibt es ab dem Zeitpunkt der Entfernung der Fäden bis zu 18 Fäden, so dass das Motiv auch gleichmässig aufsteigt.

Nachdem Sie das Motiv bis zur Zeile 46 auf der Schablone gewirkt haben, stricken Sie abwechselnd fünf weitere Zeilen mit Weiß und Benzin (beginnend mit Weiß). Dazu stricken Sie immer die beiden letzten Stiche auf jeder der beiden rechten Nähte zusammen. Wiederholen Sie dies, bis Sie nur noch einen Stich auf jeder der beiden Nähte haben.

Für mich selbst sind die dunklen Farbtöne der Kombinationsgarne immer schönere für Manschetten und Fersen und Zehen. Schneiden Sie dann den Arbeitskordel ab und ziehen Sie ihn durch alle Mähte. Nun müssen Sie nur noch die Nähte an den Garnen nähen und schon ist Ihre Strumpfhose da! Ob die Socken mich noch mehr an das Weihnachtsfest oder an einen Strand-Urlaub erinnerten, kann ich noch nicht genau sagen: Die Streifen in Blau- und Weißtönen sind maritime Töne und die Herzchen sind sehr weinerlich.

Mehr zum Thema