Socken in Sandalen

Strümpfe in Sandalen

Vielleicht sogar mit Sandalen darüber? Es wird immer gesagt, dass die Deutschen im Sommer Sandalen mit weißen Tennissocken tragen sollen. Tatsächlich schmerzt das Modeherz bereits bei dem Gedanken, im Sommer Socken und Sandalen zu kombinieren. Passt zum schrecklichen Couch-Look versuchen sie in dieser Saison, unsere Füße in Flip-Flops zu stecken. Jeansstolz weiße Socken und Sandalen Weiße Socken und Sandalen.

Trage im Sommer nie weisse Socken mit Sandalen - aus guten Gründen.

Du trägst gern weisse Socken? Vielleicht sogar mit Sandalen darüber? Das Weihnachtsgeschäft ist da und viele Deutsche freuen sich darauf. Besonders die deines Mitmenschen. Wie aus einer repräsentativen Studie des Urlaubsportals HolidayCheck hervorgeht, sind weisse Socken in Sandalen für viele Reisende ein echter Stachel im Bauch. Weisse Socken mit Sandalen?

Die Klischees des dt. Feriengastes in Sandalen und weissen Tennissöcken sind weit verbreitet. Fast jeder vierte Bundesbürger, d.h. 24 Prozentpunkte, gehört dieses Kleid zu den ersten drei Fehlschlägen, die sich sein Lebenspartner ersparen kann. Weniger beängstigend erscheint dagegen die Idee eines Urlaubsbegleiters, der Betten mit Badetuch reserviert: Nur zwölf Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer halten es für ein entschiedenes No-go - der restliche Teil ist wahrscheinlich zu glücklich, in den späten Vormittagsstunden von dem Einsatz seines Mitmenschen zu profitieren.

Ob attraktive Animatorin am Hotelbad oder schöne Lady aus dem Nebenzimmer: Für 36 und mehr als 36 in Deutschland ist das Flirten im Ausland einer der größten Fehltritte des Partner. Während etwa ein Dritteln der männlichen Bevölkerung ausländisches Flirten als unverzichtbares No-go im Tourismus betrachtet, kritisieren 40 Prozentpunkte der deutschsprachigen Frau dieses Vorgehen.

Das ist nicht zuletzt zum Ärger des Gesprächspartners: Mit 35 Prozentpunkten ist die konstante Mobilfunknutzung das am häufigsten erwähnte No-Go der Bundesbürger. Vor allem die Herren würden sich sehr darüber erfreuen. Egal ob größere als der Bauch oder ein unberührtes Dessert: Für 25 Prozente der Bundesbürger schlummern vor allem am Hotel-Buffet unvergessliche Zwischenfälle.

Mann und Frau sind sich einig, dass die Teller zu gefüllt sind: je zehn Prozentpunkte von Essensbergen gehören zu den grössten N-Gos. Meinungsverschiedenheiten im anderen Extrem: Während 17 Prozentpunkte der Männerwelt besonders über einen kalorienreichen Urlaubsbegleiter verärgert sind, betrachten nur sieben Prozentpunkte der Weiblichkeit dies als ein großes Nachteil.

Für jeden fünften Deutschen, namentlich 21 Prozentpunkte, ist es unentschuldbar, wenn der/die PartnerIn kein großes Augenmerk auf die Geschichte des Urlaubsziels legt. Egal ob knauserige Trinkreife oder ewige Geistesarithmetik über der Cocktailkarte: Für 21 und 18 Prozente der Damen und Herren hat ein Lebensgefährte, der in der schönstmöglichen Zeit des Jahrs jeden Zentimeter zweimal umlegt, besonders negative Bedeutung.

Mehr zum Thema