Organic Cotton Unterwäsche

Unterwäsche aus biologischer Baumwolle

In jedem Fall, wenn die Unterwäsche aus Bio-Baumwolle besteht und fair und sozial produziert wird. Die Colorio Organics macht ihrem Namen alle Ehre. Brot&Boxer die neue hochwertige Bio-Baumwollunterwäsche aus Schweden! Long-sleeved cotton T-shirt for men with original front graphics. Energy-efficient organic cotton underwear in cool colours & prints!

MwSt. - Unterwäsche aus feinstem Bio-Baumwolle

Die VATTER-Unterwäsche ist beste Bio-Baumwolle im außergewöhnlichen Look - für Damen, Herren mit Kindern. Brasilianischer Slip, Bikini-Slip und Jungen-Shorts. Männer können zwischen Boxhose, Boxershort oder Kofferraumhose für ihre Unterhose wählen. Selbst Säuglinge und Kleinkinder müssen nicht auf ein schickes Muster in einwandfreier Bio-Baumwollqualität verzichten:

Die VATTER-Unterwäsche wird unter fairem und nachhaltigem Klima in Griechenland und der Türkei hergestellt und ist vollständig GOTS (Global Organic Textile Standard) geprüft.

Organische Unterwäsche und natürliche Mode aus Dänemark

Unter DILLING findest du Unterwäsche für Frauen, Männer, Kleinkinder und Bräute. Das Wäschepaket wird aus den reinste Materialen gefertigt und in unserer eigenen Farbstoffwerkstatt weiterverarbeitet, die mit dem Nordic Ecolabel ausgezeichnet ist. Seit 1916 stellt DILLING als Familienbetrieb qualitativ hochstehende Unterwäsche her. Es wird ein umfangreiches Angebot an Bio-Baumwolle und Bio-Merinowolle angeboten.

Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen Rundbrief und profitieren Sie von 10% Ermäßigung auf Ihren nÃ??chsten Warenkorb!

Bio-Baumwolle - was verbirgt sich dahinter?

Die Menschen machen seit Tausenden von Jahren Baumwollkleidung. Durch die Faserstruktur der Textilfrüchte lassen sich strapazierfähige und komfortable Kleidungsstücke herstellen. Zudem sorgt Baumwollgewebe für Wärme. Viele Menschen mögen diese Qualitäten, und so hat sich seit dem XVII. Jh. (und bevorzugt durch den kolonialen und imperialistischen Europa) in Mitteleuropa die baumwollverarbeitende Industrie immer mehr als die natürliche Faser par excellence im Vergleich zu anderen Werkstoffen wie Flachsfasern, Leinen der Hanfindustrie etabliert.

Biobaumwolle wird immer noch nahezu genauso angebaut wie vor Jahrhunderten. Im kontrollierten ökologischen Landbau gehen wir auch vorsichtig mit sogenannten "Schädlingen" wie Pilzen, Insektenwürmern oder anderen Nutzpflanzen um und sorgen für ein intaktes Gesamtsystem. Jeder, der auf einem Acker biologische Baumwollanbau betreibt, muss im folgenden Jahr Erbse, Kaffeebohnen oder eine andere (auch biologisch nachhaltige) Nahrungspflanze anbauen.

Allerdings schützt der Einsatz von natürlichen Düngemitteln und Pestiziden die Umgebung und die Landwirte während des Anbaus. Die Bescheinigung für den kontrollierten ökologischen Landbau wird erteilt, wenn die Fläche für einen Zeitraum von mehr als drei Jahren nach den Richtlinien des ökologischen Landbaues bebaut wird. Durch den Einsatz wassersparender Anbauverfahren wie der Tropfenbewässerung ist die Umweltbilanz von Bio-Baumwolle verhältnismäßig gut und nicht nur wesentlich besser als die von herkömmlicher BW, sondern auch besser als die von Polyestern oder Hanffasern (zumindest wenn sie nicht biologisch gewachsen).

Bio-Baumwolltextilien haben aufgrund ihrer sanften Aufbereitung eine durchschnittlich bessere Verarbeitungsqualität als Baumwolltextilien aus großen Cash- Crop. Darüber hinaus verunreinigen keine chemischen Stoffe die Umgebung und die öffentliche Aufklärung. So müssen Sie beispielsweise keine Bio-Baumwollkleidung vor dem ersten Tragen auswaschen.

Vor allem in der Kultivierung kommen die Arbeiter* nicht mit Pflanzenschutzmitteln in Kontakt, die sich im herkömmlichen Kultivierungsweg auf den Nutzpflanzen anhäufen. Zusätzlich zu den Umweltaspekten bietet Bio-Baumwolle den lokalen Landwirten oft einen zusätzlichen Nutzen, obwohl der Anbauflächenbedarf höher ist. Die Weltmarktpreise für Baumwollprodukte sind viel günstiger, wenn sie nach biologischen Gesichtspunkten erzeugt werden.

Auf lange Sicht verschafft sie den Landwirten ein besseres Arbeitseinkommen, zumal sie die Ausgaben für gentechnisch verändertes Saatgut ersparen. Unglücklicherweise beträgt der weltweite Marktanteil von biologisch angebautem Baumwollstoff und Bio-Baumwolle weniger als 1%. Immer mehr Menschen in den Lebensmittelmärkten wenden sich Bio-Produkten zu, während das Themengebiet Bio-Baumwolle bisher nur wenigen in den Sinn gekommen ist.

Aus diesem Grund vertreiben wir nur Bekleidung aus Bio-Baumwolle oder anderen umweltfreundlichen Stoffen wie Regenerat oder Bio-Hanf und bemühen uns, so vielen Menschen wie möglich bewusst zu machen, dass sich die Wahl einer alternativen Methode nicht nur für die Ökologie auswirkt. Die GOTS-Norm besteht aus zwei verschiedenen Zertifikaten mit unterschiedlichem "Bio-Level".

Die Textilprodukte mit dem GOTS-Label "Organic" oder "kbA/kbT" müssen zu 95% aus zertifizierten Bio-Fasern bestehen, ein Produkte mit dem Label "made from x% kbA/kbT fibres" zu 70%. In unserem Angebot finden Sie Etiketten, die nahezu ausschliesslich mit dem GOTS - Gütesiegel für die Rohmaterialien Ihrer Bekleidung versehen sind. Am gebräuchlichsten ist Bio-Baumwolle, die nach den oben aufgeführten Maßstäben produziert werden muss.

Zusätzlich zur Verarbeitung von ökologisch angebautem Naturfasermaterial werden weitere Additive für die Textilveredelung sowie für Abfall und Abwasser gesteuert. Verzicht auf problematische Zusatzstoffe wie giftige Schwermetalle, Formaldehyd, aromatische Lösemittel und gentechnisch veränderte Mikroorganismen (GVO) und deren Fermente. Darüber hinaus bietet der Bio-Baumwollanbau den lokalen Landwirten bereits einen Mehrnutzen.

Die Weltmarktpreise sind viel beständiger und natürlich über denen der konventionellen Baumwollpflanze und sichern den Landwirten ein besseres Auskommen. Die Verzichtserklärung auf genetisch verändertes Saatgut schützt die Landwirte auch vor finanzieller Abhaengigkeit von grossen Unternehmen. Es wurde von der "Global Organic Textile Standart International Working Group" entworfen, die die Norm kontinuierlich weiterentwickelt und mitgestaltet.

Der Arbeitskreis setzt sich aus vier Landesorganisationen der Naturtextilindustrie zusammen: OTA (USA), IVN (Deutschland), Soil Association (GB) und JOCA (Japan). Gemeinsam mit anderen international tätigen Interessengruppen (z.B. Verbänden und Umweltverbänden) und anderen Fachleuten wie Wissenschaftlern* werden kontinuierliche Optimierungen im Baumwollanbau und in der Textilverarbeitung vorgenommen. Generelles Anliegen ist es, organische Textilwaren zu einem unverzichtbaren Bestandteil des täglichen Lebens zu machen, das Lebensumfeld der Menschen zu erleichtern und der Natur zu dienen.

Sie finden in unserem Geschäft jedoch viele Artikel, die nicht in ein Etikett genäht sind, aber dennoch nach umwelt- und sozialverträglichen Maßstäben gefertigt werden. Eine solche Zertifikation des eigenen Betriebes können sich viele kleine Unternehmen nicht ertragen. Bei uns finden Sie Stoffe, die aus regenerierten Fasern besteht, die (noch) nicht versiegelt, aber umweltfreundlich sind.

Der Organic Textil Standard ist für uns eine Minimalanforderung, an der wir uns ausrichten und die wir für alle Verfahren, die wir nicht selbst überwachen können, als selbstverständlich ansehen. Oftmals gibt es eine Kombination aus verschiedenen Siegeln und Mitgliedschaften, die eine gerechte und biologische Erzeugung und einen ökologischen Landbau von Bio-Baumwolle nachweisbar machen.

Sämtliche Informationen zum Globalen Bio-Textil-Standard finden Sie unter www.org.org.

Mehr zum Thema