Milchkefir

Melkkefir

Das ist Kefir / Milch-Kefir? Der Milchkefir wird durch Zugabe von Kefirknollen zu Kuh-, Ziegen- oder Schafsmilch für ein bis zwei Tage hergestellt. Finde die wichtigsten Dinge über Kefir (Milch-Kefir) heraus, was es ist und wie du es dir zu Hause leicht selbst machen kannst! Hier finden Sie alle Informationen über die Kefirknolle, den Milchkefir, Kombucha und den Wasserkefir! Als Alternative zu Zuckerwasser aus dem Supermarkt gibt es Milchkefir.

Rund um Kefir / Milch-Kefir

Das ist Kefir? Wie ein kleiner Blumentopf wirken die Kefirknollen und machen aus der Vollmilch ein aromatisches, cremiges, joghurtähnliches Kefirgetränk mit Naturhefen, Milchsäurebakterien und Mineralien nahezu über Nacht auf. Die Herkunft des mysteriösen Milchexot stammt wahrscheinlich aus dem Kaukasus oder aus Tibet, wo es seit vielen Jahrzehnten eines der bedeutendsten Lebensmittel ist und traditionsgemäß als "Getränk der 100-Jährigen" angesehen wird.

Kefir hat auch in Deutschland und Osteuropa seit langer Zeit eine loyale Fan-Community, die ihn als alternativen und sehr bekömmlichen Milchgenuss zu schätzen weiß. Auch für Veganer sind die Milchsaftbakterien im Kefir eine bedeutende Quelle für die Zufuhr von B12. Durch unsere Starterkits, die in Biomilch erhöht sind, ist auch die Kefirproduktion für Sie einfach - mit Garantie! "Gibt es Blumenkohl in deiner Muttermilch?

"â??Mehr jeder von uns weiÃ? und schlieÃ?t die gesunden, angesÃ?uerten Milcherzeugnisse, die mit der Hilfe von MilchsÃ?urebakterien hergestellt werden: Joghurt, Topfen und KÃ?se sind ein unverzichtbarer Bestandteil einer einer modernen und ausgewogenen ErnÃ? Seit Tausenden von Jahren verwendet der Mensch auch für die Milchsäuregärung von Rohkost wertvolle Milchsaftbakterien (z.B. Kraut und Kimchi), die derzeit ihre große Neuentdeckung feiern.

Dabei ist der unverfälschte Kefir, den viele auch unter den Bezeichnungen "Kefirknolle", "Tibetischer Pilz" oder "Kaukasischer Milchkefir" kannten, jedoch ein echtes Exoten unter den Milcherzeugnissen. Milchkefir ist fast das einzige in Europa weit verbreitete Milcherzeugnis, das mit Hilfe von Pilzen der Hefe hergestellt wird. In der Hefe werden nicht nur kostbare Nährstoffe im fertiggestellten Kefir produziert, sondern auch Kohlendioxid, das dem Produkt einen sprudelnden Geschmack und einen sehr hellen, zarten Heferuch verleiht.

Das Besondere daran ist, dass der Keffir eine Symbiose aus Keimen und Pilzen mit dem Wasserkeffir (der mit Mineralwasser, Kristallzucker und Trockenobst gemischt wird) und mit dem bekannten Teepilz Kombucha (der sich im gezuckerten und vermehrten Teegeschmack wohl fühlt) ist. In der Regel verdreifacht sich die Gesamtmasse des Kefirs nach 2 - 4 Schwangerschaftswochen, so dass er ein ganzes bisschen schwächer wird als z.B. Wasser-Kefir.

Die Betreuung von Küchenchefs ist unproblematisch und sehr pflegeleicht, wenn man sich an einige grundlegende Regeln hält. Das Herstellen von Milchkefir ist sehr einfach: Geben Sie Muttermilch (Kuhmilch, Schafsmilch oder Ziegenmilch) über den Keffir oder die Keffirknolle. Schon nach 24 Std. wird so ein aromatischer, cremiger Milchpowerdrink erzeugt, der unverkennbar riecht und schmeckt. Bei der Zubereitung des Getränks wird der Geschmack berücksichtigt.

Rein, mit frischem Kraut, mit Frühlingszwiebel, Zwiebel, Knoblauch oder Pfefferminze, mit etwas abgeriebtem Ginger oder in der lieblichen Variation, mit etwas Kaffee, Früchten, Trockenobst oder als Komponente von Salatsaucen und -bädern - Kefir macht (fast) flächendeckend eine gute Figur. Der Kefir macht eine gute Figur. Einnahme.... Nachdem die Kefirkubeln die Milch komplett vergoren haben (nach ca. 48 Stunden), ist das Kefirgetränk nahezu lactosefrei.

Derjenige, der Schwierigkeiten mit der Milchzuckerverdauung hat, kann es daher mit Kefir recht einmal versuchen. Kefir beinhaltet auch eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralien. Das Wichtigste über Kefir in Biomilch haben wir in einem detaillierten Beitrag für Sie zusammengestellt (mehr hier). Nach verschiedenen medizinischen Untersuchungen soll Kefir es dem Magen-Darm-Trakt ermöglichen, viele Mineralien und Mineralien (z.B. viele Belastungsvitamine, D, C) besonders gut zu absorbieren und besser zu nutzen als beim Verzehr von nicht fermentierter Natur.

Dagegen können sich die Milchsaftbakterien temporär im Verdauungstrakt niederlassen und so unser Wohlergehen anregen. Milchkefir ist auf jeden Falle eine wohltuende Veränderung für alle, die Jogurt, Buttermilch oder Quarkprodukte lieben und gerne etwas anderes probieren möchten. Wo kommt der Kefir / Milch-Kefir her? Es wird angenommen, dass sich der Milchkefir allmählich von Asien nach Osteuropa und Westeuropa ausbreitete, weil er als ein hochverdauliches und vor allem sehr leicht zu produzierendes Milcherzeugnis erachtet wurde.

Anders als der Wasserkefir und die Kombucha, die in Deutschland erst relativ spat bekannt wurden, hat er in Deutschland seit Jahren eine kleine, aber loyale Anhängerschaft. Sie schätzen ihn als gesundheitsförderndes und verdauliches Milcherzeugnis und halten ihn in der Ehr. Die historischen Ursprünge der Kefir-Knoten liegen vermutlich im Kaukasus oder in Tibet.

Es ist natürlich schwierig, die exakte Herkunft nachzuweisen, da historische Ursprünge und Nennungen nie ganz ausschließen können, dass es sich um andere oder sehr ähnlich gelagerte Milchsäureprodukte handelt. Sowohl im Hochgebirge, im Himalaya als auch im Kaukasus ist es seit Jahrtausenden eines der bedeutendsten Grundnahrungsmittel und wird seit jeher als "Getränk der Hundertjährigen" angesehen, das Lebensfreude und ein langes Bestehen garantieren soll.

Im Kaukasus wird sie in Ledertaschen angebaut, die täglich mit Frischmilch gefüllt werden. Im Himalaya wird nicht nur Kuhfladenmilch, sondern auch die Muttermilch von Berg-Ziegen als Rohstoff für die Kefirproduktion genutzt. Laut verschiedener russischer Sagen soll der Heilige Geist Mohammed den rechtgläubigen Menschen im Kaukasus die Herstellung von Kefir demonstriert haben.

Untersucht wurden mit Keimen wie Saurer Milch, Johurt und vor allem Kefir vergorene Nahrungsmittel mit dem erklärtem Anspruch, Darmerkrankungen und -infektionen zu behandeln und den Altersprozess im Allgemeinen zu verzögern. Milchsäurebakterien sollen nach seiner Lehre gesundheitsschädliche oder weniger vorteilhafte Keime ersetzen und so Erkrankungen verhindern und eine gute Verträglichkeit gewährleisten. Kefir hat dank seines vor ihm stehenden Rufs den Weg über das Schwarze Meer gefunden und sich nach Osteuropa und auf den ganzen Balkan ausgebreitet.

Der Milchkefir wird in Bulgarien aufgrund seines Geschmackes und seiner hohen Kompatibilität immer noch als populäres Naturgetränk angesehen. Umstritten ist die klare Herkunftsbezeichnung Kefir sowie die Herkunftsbezeichnung der Kefirkknollen. Man geht davon aus, dass der russische Begriff "kefir" (??????) entweder vom Türkisch sprechenden köpürmek = "Schaum" abgeleitet ist, oder vom Türkisch sprechenden Begriff der " Kefir ", was mit "Wohlbefinden nach dem Trinken" gleichbedeutend sein kann.

Egal ob Kefir aus dem Kaukasus oder dem Himalaya kommt und welche Menschen am meisten zu seiner Ausbreitung beigetragen haben - die teilweise schon jetzt nationale Vehemenz, mit der man die Entdeckungsreise des zukunftsträchtigen Kaefirs für sich beansprucht, widerspiegelt viel von der Bewunderung, die man für das schäumende Milchtegetränk heute noch hat.

Kefirmilch ist wie Frischjoghurt eine wirkliche Konserve zu allen gesüßten und aromatisierten Molkereiprodukten. Echter Kefir ist jedoch in der Praxis meist nicht auf dem Markt erhältlich. Alle Fertigprodukte von Kefir haben in der Praxis das Namenssuffix "Kefir, mild". Auf die Verwendung von alkoholisch fermentierenden Pilzen wird im industriellen Produkt "Kefir, mild" weitestgehend Verzicht gehalten, da sich sonst die Schalendeckel unattraktiv ausdehnen können.

Das Industriekefir beinhaltet keinen Spiritus, aber es fehlen auch die sprudelnde Carbonsäure und das herrlich hefeartige Aromen. Aber vor allem ist "Kefir, mild" nicht lactosefrei, sondern beinhaltet Lactose (ca. 2,7 bis 3,9 Gramm/100 Gramm) - sehr zum Leidwesen von Menschen mit Lactoseintoleranz, die den wirklichen Abkömmling mitnehmen.

Mit dem neuen industriellen Produkt wurde das Neugierde vieler Menschen auf den authentischen, traditionsreichen Keffir wecken können - und seine Produktion zu Haus ist in der Tat sehr einfach, wenn man sich an ein paar grundlegende Regeln hält. Daher darf der Keffir, wie auch der Wasserkefir, nie mit Metallen in Verbindung kommen. Im Falle eines Kontaktes mit Metallen kann ein Ionenstrom auftreten, der den Keffir stark schädigen kann.

Mehr zum Thema