Meditation Wissenschaft

Wissenschaft der Meditation

Die Neurowissenschaftler haben entdeckt, wie Meditation die Arbeit und Struktur des Gehirns verändert. Die wissenschaftlichen Studien zur Meditation sollten die Wirkung der Meditation wissenschaftlich dokumentieren. Vielmehr wird die Qualität wissenschaftlicher Studien kritisiert. Aber die Wissenschaft weiß kaum, warum. Das gegenwärtige Bemühen der Wissenschaft, zu analysieren, was Meditation ist, ist meiner Meinung nach absurd.

Homepage

findet am 29. November/1. November 2018 in Berlin statt. Mit unserem Kongreß gehen wir in eine weitere Runde: Wir sind glücklich! Konkret freut es mich besonders, dass Meditation & Science nicht nur eine weitere Umdrehung macht, sondern - wie eine Schnecke - einen eigenen Reifungs- und Wachstumsprozess erlebt.

Die schnelle Weiterentwicklung der Medienforschung führen wir, vielleicht verlangsamt, vielleicht aufmerksamer und aufmerksamer durch: Sind wir derzeit schon bei der Meditation 4. 0, 4. 0, 4. 0. 0 oder 4. 1. 0 angelangt? Bedeutet der wissenschaftliche Aufschwung in diesem Bereich sowie - und vor allem - in der praktischen Anwendung und in den vielfältigen Anwendungsbereichen von Meditation und Aufmerksamkeit (sowohl nichtweltlich als auch weltlich....), jetzt Äußerung einer Offenheit für die Transzendierung, das Nirvana, das Gute (Zwinkern), die Quasitherapie und den Ausstoß eines konstanten Individuums sowie die gemeinsame Auseinandersetzung mit Bewusstsein und mental-emotionalen Aufbauprozessen? oder ist sie selbst ein Vorzeichen und ein Vorzeichen für eine ungehemmte und noch mehr aus dem Gelenk herausstehende Univers?

Aufmerksamkeit in der Welt der Arbeit - Werke. Aufmerksamkeit für Neuro- und Selbstoptimierungen? Was ist denn da drin, wenn es um Aufmerksamkeit geht? Wo geht die Fahrt hin, und was war tatsächlich vor der Aufmerksamkeit (oder dem Boom)? Wissenschaftliches Kuratorium "Meditation & Wissenschaft 2018" Das Konferenzprogramm für den Kongreß 2018 ist jetzt im Internet verfügbar!

Vortrag von Prof. Gert Scobel (ZDF/3sat) über "Paradoxien der Meditation - Über Wissen und Wissenschaft, weltliche Moral und Fiktion" Was spirituelle Überlieferungen seit je kennen, ist dank der Neurobiologie heute auch in unserer alltäglichen Welt ein immer mehr eingelöstes Versprechen: die ungeheuren Potentiale der Meditation im Sinne unserer menschlichen und gesellschaftlichen Selbstverwirklichung.

Immer häufiger nutzen Mediziner, Psychologen und Therapeuten die heilende Kraft der Gedanken. In der Wirtschaft ist Meditation seit langem eine Selbstverständlichkeit auf der Tagesordnung des Gesundheitswesens. Die Aufmerksamkeit tut etwas. Auf dem Meditation & Science Congress, der am 29. November / 12. Oktober 2018 zum fünften Mal in Berlin stattfindet, werden viele praktische Beispiele aus der Welt der Arbeit und des Alltags, der Mediziner und Therapeuten vorgestellt, bei denen sich die Sensibilität bewiesen hat.

Mehr und mehr Firmen machen die oft schmerzhafte Erkenntnis, dass die zunehmende Kompliziertheit im Geschäft nicht mehr beherrschbar ist. Bewährte Praktiken von Großunternehmen und mittelständischen Firmen belegen, dass Meditation die gemeinsame Kompetenz von Arbeitsgruppen stärken und die Mitarbeitergesundheit stärken kann. Wie sich RWE bei der tiefgreifenden Transformation der Strommärkte durch Sensibilität im Veränderungsmanagement wiederfindet, zeigt eine Untersuchung.

Andreas Clausen, Corporate Director Research and Development and Mindfulness Ambassador bei Beiersdorf, Marie Koch, die für Outstalsboom Hotels im Themenbereich Culture & Development arbeitet, und Roman Rittweger, Begründer der Managementberatung "Advisors in Healthcare" und der digital arbeitenden Privatkrankenkasse ottonova, zeigen in einem Vortrag, wie Meditation Mehrwert in der Wirtschaft schafft und wie Achtsamkeit am besten in den Arbeitsalltag integriert werden kann.

Die Meditation hat sich bereits seit einigen Jahren als ergänzende Heilmethode im Gesundheitssystem durchgesetzt. Aufmerksamkeit hat nicht nur einen psychosomatischen Effekt. Die neuesten Forschungsergebnisse des Kongresses zeigen gar, dass Meditation bis auf die Genebene wirkt. Zudem ist die Aufmerksamkeit dabei, die grundlegenden Sichtweisen in der Heilkunde und Heilkunde zu ändern - der Horizont erweitert sich von der Heilkunde über die Selbstversorgung bis hin zur Patientensouveränität.

Durch die " Errungenschaften " der Aufmerksamkeit werden aber auch Wünsche geweckt, die dem Kern der Meditation entgegenwirken, zum Beispiel wenn neue mediale Werkzeuge einen Durchbruch in der Selbstentfaltung verheißen. Sicher ist, dass die Aufmerksamkeit den mentalen Selbststeuerer überwältigen kann. John-Dylan Haynes, Leiter des Berlin Center for Advanced Neuroimaging, wird am Beispiel seiner sensationellen Untersuchungen zum Thema freier Wille genauer untersuchen, was dies im Bezug auf die Innenfreiheit des Menschen ist.

Durch Biofeedback oder Audiostimulation mit beinauralen Schlägen kann es für Meditationsanfänger einfacher werden, eine reguläre Praxis zu beginnen. Fachleute aus den Bereichen Physik, Biologie und Physik werden auf dem Kongreß die neuen Fachassistenten auf die Probe gestellt und erläutern, welche Effekte naturwissenschaftlich belegt werden können - und wo mehr Illusion als Realität im Spiel ist.

"In den vergangenen zehn Jahren der Meditation haben weltliche Bewegungspfade den Weg in das Zentrum der Gemeinschaft ebnet. Die Vorträge der beiden Kongreßtage eröffnen auch den sozialen und kulturhistorischen Rahmen, in dem der Hype der Meditation manchmal bizarr blüht. Am Ende des Kongreßes wird der renommierte Fernseh-Moderator Gert Scobel einen Einblick in die Widersprüche der Meditation geben und sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Wissen und Wissenschaft, weltlicher Moral und Literatur auseinander setzen.

Mehr zum Thema