Meditation Herz

Das Meditationsherz

Es wurde mein Weg als der des Herzens beschrieben, aber das ist nicht wahr. Meditation an zwei Herzen stärkt sowohl unseren physischen Körper als auch unseren Geist. Es handelt sich bei dieser Meditation um eine Chakra-Meditation, besonders für unser Herzchakra, in dem die Liebe sitzt. " Die Meditation über zwei Herzen ist eines der mächtigsten Meditationsinstrumente für die spirituelle Entwicklung. Schalte dein Herzchakra, dein Anahata-Chakra ein.

Achtsamkeit and the science of the interior

Es wird dir alle möglichen Phantasien, Wahnvorstellungen, Trugbilder, Illusionen und süßen Wünsche schenken - aber es kann dir nicht die ganze Realität vermitteln. Hinter beiden verbirgt sich die Realität; in deinem Bewußtsein ist es weder dein Haupt noch dein Herz. Erst weil das Bewußtsein von beiden unabhängig ist, kann es in Einklang mit beiden sein.

An bestimmten Stellen ist der Schädel gefährdet, weil er zwar ein Auge, aber keine Füße hat - er ist lahm. In bestimmten Gebieten kann das Herz arbeiten. Sie hat keine Blicke, aber sie hat Füße; sie ist blinder, aber sie kann sich unglaublich rasch und mit großer Schnelligkeit fortbewegen - natürlich, ohne zu wissen, wohin sie geht.

Nicht umsonst wird die Leidenschaft in allen Weltsprachen als Blindheit angesehen. Aber nicht die Hingabe ist blinder, sondern das Herz, das keine Blicke hat. Während sich deine Meditation vertieft, wenn deine Identifizierung mit dem Körper und dem Herz nachlässt, wirst du fühlen, wie du zu einem dreieckigen Wesen wirst.

In der dritten Macht ist deine Realität: dem Selbstbewusstsein. Das Bewußtsein kann mit allem sehr leicht umgehen, denn sowohl das Herz als auch der Verstand sind dazu bestimmt.

Meditieren

Schon immer galt der Herzbereich im Yoga als äußerst bedeutsam. Weil die Yogameister eine außergewöhnliche Beobachtungskraft für alles, was im Menschen vor sich geht, entwickelt haben, konnte es ihnen nicht verheimlicht werden, dass wir andere Ansichten, Ansichten und Entscheide treffen, wenn wir unser Herz und nicht unseren Geist hinterfragen.

Obwohl unser Geist analytischer ist und dazu tendiert, den Spalter zu erkennen und die Zweifeln zu schüren, neigen unsere Herzen dazu, zusammen zu schauen und vertrauenswürdig zu sein und zu hoffen. Also, wenn der Geist uns von der Einigkeit abbringt, leitet uns das Herz zu ihr. Der neutrale Ort dieses Zentrums, in dem sich die Gegenteile oder die sich auseinander bewegenden Energieformen auflösen, symbolisiert das sich auf- und abwärts bewegende dreieckige Wesen.

Diese werden aufgelöst, weil das Herz nur das zu erkennen vermag, was verbindet, und gleichzeitig alles, was trennend ist, in Einklang zu bringen. "Sie können nur mit dem eigenen Herz gut sehen" ist das bekannte Sprichwort von Saint- Exupéry und berührt den Herzenskern und die Essenz des eigenen Körpers. Blicken wir mit den Herzensaugen, dann richten und urteilen wir nicht.

Stattdessen können die vier Yogalebenen des Yoga-Sutras Nr. 33 - Maitri (Freundlichkeit), Karuna (Mitgefühl), Mudita (Mitgefühl) und Upeksha (Geduld, Fehlerfreundlichkeit) - dann ihre Wirkung entfalten und unsere Erkenntnis auf das Wesentliche ausrichten: dass ein HUMAN vor uns steht. Auch das Herz ist in der Fähigkeit, seinen eigenen Verstand zu betrachten und zu verstehen, wie es durch seine Arbeit oft genug Leiden erzeugt.

Die Seele begreift den Geiste und trifft ihn mit Freundlichkeit und Herz. Im Yoga findet man also Sutra, wo es darum geht, wie man seine eigenen internen Hürden (die Antarayas) überwindet, als eine Art Schlussfolgerung und krönender Abschluß aller Strategiespiele und Ratschläge: "Sonst können wir uns dem Lichte in unserem Herz zuwenden, das vom Leiden intakt ist.

Denn dieses ist nicht nur vom Leiden unangetastet, sondern keineswegs vom Leiden berührt zu werden. Hier, in der Grotte des Herzen, im Yogabereich, wird der Ort betrachtet, in dem unser Selbst (= unser Licht) verweilt, und dieses Selbst ist unsterblich, um durch nichts und in tiefer Übereinstimmung und in Frieden zerstört zu werden.

Um unser Herz seinem Charakter gemäß zu erhellen und die Erde "umarmen" zu können, müssen wir es entspannt haben. Diese Entspannung führt zu jener Verengung, die durch Trauer, Ärger und Befürchtungen wie ein Kreis um das Herz herum liegt, sich auflöst und unser Herz im wahren Sinn des Worts wieder atmen kann.

Du kannst diese Aufgabe in einem komfortablen Stuhl, aber auch im Sitzen oder im Sitzen durchführen. Schließe deine Ohren und ziehe dich in deinen Innenraum zurück. Dies hilft Ihnen, Spannungen in Bauch und Diaphragma zu mildern. Stretch und Loll und nimm das Gefuehl der friedlichen Staerke deines Herzen mit in die nachfolgenden Betrachtungen (oder deinen Tag).

Mehr zum Thema