Maca Wurzel

Maca-Wurzel

Die Maca-Wurzel soll sich positiv auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die psychische Belastbarkeit auswirken. Die Maca (Lepidium meyenii) ist eine Pflanze, die unserer heimischen Gartenkresse ähnelt, die in den Anden Perus heimisch ist. In diesem Land gilt die Maca-Wurzel heute als absolute Supernahrung. " Warum macht Maca eigentlich Lust auf Sex?" ist eine der am häufigsten gestellten Fragen zur peruanischen Wurzel.

Springe zu Was ist Maca und wie wirkt sich die Wurzel auf deinen Körper aus?

¿Wie funktioniert Maca im Organismus?

Warum ist Maca so besonders? Auch Maca - einmal eine Königsmahlzeit für die Inkas von Peru, ein Naturheilmittel und ein Wundermittel - wird in unseren Breiten immer beliebter. Die Maca (Lepidium meyenii) ist eine ähnliche Pflanzenart wie unsere heimische Paradieskresse, die in den peruanischen Gebirgszügen heimisch ist. Die Knollenwurzel wird von den Inkas seit über 2000 Jahren wegen ihrer vielen Nähr- und Vitalstoffe hoch bewertet.

Auch heute noch dürfen in vielen Andendörfern nur Ehepaare Maca essen. Der Berghirte riet den Landwirten, ihre Bestände mit Maca zu ernähren, und siehe da: Auf einmal standen die Nachkommen wieder auf. Inzwischen sind auch diese Inkalegenden wissenschaftlich bewiesen. In der Aprilausgabe 2000 der Fachzeitschrift "Urology" eines japanischen Wissenschaftlers wird in einer systematischen Untersuchung über die aphrodisischen Wirkungen von Maca auf das Sexualverhalten von MÃ??usen berichtigt.

Die Ergebnisse dieser Studie waren überraschend: Die mit Maca gespeisten MÃ??use waren etwa dreimal so hÃ?ufig geschlechtsaktiv wie die bisher gespeisten VergleichsmÃ?use. Darüber hinaus zeigte die Maus mit erektiler Dysfunktion eine signifikante Verbesserung der Symptome. So gab der Peruaner Gustavo Gonzales zwölf Männer im Alter zwischen 20 und 40 Jahren drei Monaten lang Maca und überprüfte dann deren Reproduktion.

Dennoch: "Maca ist kein "natürliches" Viagra", wie die Diplom-Biologe Karla Vega Vargas von der University of Cayetano Heredia in Lima ausführt. "Weil Viagra ein Vasodilatator ist, der eine halbstündige Erregungsphase nach der Verschluckung durch einen chemisch bedingten Vorgang verursacht", sagt sie. Dr. Fernando Cabiese machte auch deutlich, dass Maca im Allgemeinen eine vitalisierende Wirkung auf den Menschen hat.

Maca hat neben dieser energetischen Wirksamkeit auch eine ausgleichende Funktion auf die Nervosität und den hormonellen Gleichgewicht des Menschen: Dies wirkt Ermüdung, Abgeschlagenheit, Stress und bis hin zur Depression entgegen. Warum ist Maca so besonders? So hat Maca viel mehr zu bieten als nur eine aphrodisische Einwirkung. In den Hochlagen der Indischen Ozeane schwankt die Temperatur erheblich und die dort wachsenden Gewächse sind starken Winden und intensivem Sonnenlicht ausgesetzt.

Auch ein Maca-Bier, das sogenannte "Maca Chicha", das sich in den andinen großer Popularität erfreut, gibt es. Maca hat mit mehr als 60 unterschiedlichen Vitaminen wesentlich mehr gesundheitsfördernde Wirkstoffe als viele andere Pflanzen. Mit 13 bis 16% Protein und einem sehr hohem Gehalt an essenziellen Fettsäuren und Omega-3-Fettsäuren unterstützt die getrocknete Wurzel den Organismus bei allen wesentlichen Abbauprozessen.

Maca ist auch besonders stark an antioxidativen Substanzen beteiligt. Maca ist auch arm an Calcium und Zinn, Iod, Eiweiß, Wasser, Kupfer und Mangan. Mit den Vitaminen B2, B5, C und Niacin ist die Maca eine echte Kraftquelle. Dieser Reichtum an Nähr- und Lebensstoffen macht Maca Plus zum idealen Partner für die alltägliche Energieaufnahme, insbesondere für Athleten, aber auch für andere Menschen, die ihre Lebenskraft, Stärke und Durchhaltevermögen steigern wollen.

Maca ist nicht zu vergessen auch als Mittel sehr gut verwendbar und in der altperuanischen Pflanzenmedizin der Inkas zuhause. Wenn man dieser klassischen Heilkunde Glauben schenkt, kann sich die Aufnahme von Maca z.B. bei Blutarmut, Menstruations- und Wechseljahresbeschwerden, aber auch bei Tuberkulose, Osteoporose oder gar Bauchkrebs auszahlen. Der alte Inkas beweist es uns: Maca, ob in Form von Dosen oder als Pulver, ist ein bedeutender Alleskönner, der in vielerlei Hinsicht einsetzbar ist - und das nicht nur als Akupunktur.

Als praktikabelste Applikationsform haben sich in der Anwendung Dosen erwiesen, da das Puder schwierig zu lösen ist und keinen überzeugenden Geschmack hat.

Mehr zum Thema