Licht Meditation

Leichtmeditation

Setz dich auf ein Meditationskissen oder einen Stuhl für die Meditation. Ein weiteres wesentliches Element von Omraam Mikhaël Aïvanhov ist die sogenannte Lichtmeditation. Die geführte Meditation wird dir helfen, dein inneres Licht zu entdecken und mit deinem spirituellen Selbst in Kontakt zu kommen. Leichtmeditation - Stärkung der Selbstheilungskräfte, das Bewusstsein der Seele wird erhöht, so dass man innere Blockaden besser erkennen kann. Finden Sie die Veröffentlichung auf: Identität;

Partnerschaft; Sekundarstufe I; Sekundarstufe II; Lehrmaterial; Licht; Meditation.

Meditieren

Setz dich auf ein Meditationspolster oder einen Meditationsstuhl. Zünde ein Teelicht an und stelle es vor dich, so dass du das Licht der Lampe sehen kannst, wenn du es aufrecht und locker hältst. Wenn er locker sitzt, schaut er gelassen auf die Feuerflamme der Mittagskerze. Entspanne dich, während dein Blick dem Licht nachgeht.

Es strömt durch ihre Ärmel in ihre Hand.... Es unterstützt sie dabei, mit Liebe zu sein. Jedes noch so kleine Stück ihres Köpers ist nun in ein warmes, beruhigendes Licht getaucht. Aber auch ihr Mundwerk und ihre Sprache und ihre Nase. Und ihre Blicke und Türen. Ermüdung, Negativenergien, Niedergeschlagenheit, Gereiztheit und mentale Trägheit - sie alle ließen warmes und klares Licht durch sie hindurch.

In ihnen verbleibt das Licht.

Ein weiteres wesentliches Element von Omraam Mikhaël Aïvanhov ist die so genannte Lichtseminar. Bei der gemeinsamen Meditation mehrerer Menschen über das Licht - oder stellen Sie es sich nach innen vor - wird dieses gemeinschaftlich erdachte spirituelle Licht intensiviert und führt zu großen Ergebnissen auf der ganzen Erde.

Ein weiteres wesentliches Element von Omraam Mikhaël Aïvanhov ist die so genannte Lichtseminar. Bei der gemeinsamen Meditation mehrerer Menschen über das Licht - oder stellen Sie es sich nach innen vor - stärkt und bringt dieses gemeinschaftlich erdachte spirituelle Licht auf der ganzen Erde große Erfolge. Jeden Tag um 19.45 Uhr laden wir alle Gäste dieser Website zu einer gemeinsamen leichten Meditation ein.

Indem du weißt, dass viele Menschen gleichzeitig für das selbe Anliegen kämpfen, Licht in die ganze Weltgeschichte zu tragen, fühlst du dich intern ermutigt, weiter in diese Richtungen zu gehen. Es ist für uns alle auf der körperlichen Seite schwer, zusammenzukommen, um zusammen zu meditieren, aber auf der Seelen- und Geisterebene haben wir grenzenlose Moglichkeiten.

Weil es oft schwer ist, sich direkt auf das Licht zu fokussieren, empfiehlt es sich, die Meditation um 19:45 Uhr mit dem Song AUM zu beginnen: Nach dem Song AUM besteht die Meditation aus drei Phasen: einer ca. 10-minütigen Vorbereitung, die auch von Klassik untermalt werden kann.

Eine 5-minütige leichte Meditation in Ruhe. Eine Andacht, die nicht nur in Gedanken gefeiert werden sollte, sondern auch ausgesprochen werden sollte, um die Wirksamkeit der Meditation auf der körperlichen Dimension zu erhöhen. Es beginnt, sich auf das Licht zu fokussieren. Die folgenden beiden Ausschnitte aus den Arbeiten von Omraam Mikhaël Aïvanhov können dieses phantasievolle Werk erleichtern: Stellen Sie sich vor, Sie würden sich irgendwoher im Raum ein lebendes, leuchtendes Mittelpunkt vorstellen, nach dem alle leuchtenden Geistwesen streben und von dem sie ihre Kraft beziehen.

Aus dieser Mitte kann man Strahlen des Lichts hervorgehen sehen, die sich in alle Himmelsrichtungen ausbreiten, um alle Lebewesen zu versorgen. Die großen Lehrer und Initiatoren sind alle auf diesen Aspekt konzentriert, und ihre Überlegungen generieren eine solche Macht im All, dass der Initiationsjünger, der diese Aufgabe jeden Tag ausübt, von dieser Macht unermesslichen Segen erhält.

Auch wenn dieses Licht im ganzen Weltraum strahlt und alle Wesensmerkmale erfasst, so erkennt der Mensch es doch nicht, er fühlt es nicht, weil er noch nicht spirituell genug ausgebildet ist, um eine so subtile Realität zu erkennen. Aber indem er sich oft auf das Licht konzentrierte, verfeinerte er seine Wahrnehmung, so dass er es nicht nur zu fühlen begann, sondern es auch anzog, und es leistet eine großartige Leistung auf ihm.

Wenn wir uns mit Licht gefüllt fuehlen, fangen wir an, dieses Licht mit all unserer ganzen Kraft in die ganze Erde zu schicken. Zu dieser leichten Arbeit können uns die nachfolgenden Texten inspirieren: Konzentriere dich und stell dir vor, dass du von glitzerndem Licht umringt bist und dass dieses Licht mit solcher Brillanz leuchtet, dass wir alle zusammen eine große Sonnenscheine formen, die die ganze Erde trägt.

Alle sollten sich strahlend wohlfühlen, wie eine impulsgebende, lichtstreuende Sonnenform, die sich mit den anderen Sonnensystemen zu einer einzigen Sonnenform verbindet. Erlaube diesem Licht, in dein Innerstes und deinen Haupt zu gelangen und betrachte seine bunte Ausstrahlung. Schickt alle zusammen die Lichtblicke für die ganze Erde aus und lässt bei dieser Aufgabe alles andere aus.

Gewöhn dich in den Meditationsminuten daran, all deine Sorgen zur Seite zu legen und dich auf das Himmelslicht zu konzentrierten; auf diese Art und Weise ziehst du es an, bringst es in dich hinein, und alle alten Körperpartikel werden allmählich durch reines Licht ersetzt werden. Indem ihr diese Aufgabe ausführt, arbeitest ihr für eure Erlösung, für eure Unverwindlichkeit.

Höre nie auf, nach dem Licht zu forschen, das allein die vollständige Ausgeglichenheit in dir widerspiegeln kann. Du kannst diese Aufgabe mit dem Licht und der Atmung in Verbindung bringen. Du atmest ein und denkst, dass du das Licht anziehst, und du atmest aus und denkst, dass du es auf dich selbst, deine Organe, deine Körperzellen ausstrahlst.

Nochmals atmen Sie ein.... dann atmen Sie aus... Sehr bald werden Sie sehen können, welche positive Auswirkung diese Bewegung auf Sie hat: Sobald du das Licht anzogen hast, kannst du eine zweite Aufgabe ausführen: Du atmest das Licht ein und wenn du es ausatmest, stell dir vor, dass du es in die ganze Erde ausstrahlst.

Selbstverständlich ist es erst möglich, diese zweite Aufgabe auszuführen, nachdem man die erste lange Zeit gemacht hat und viele langweilige, erkrankte Partikel durch leichte Partikel ausgetauscht hat. Es muss abgewartet werden, bis man das Gefühl hat, dass es dem Werk der Transformation und Läuterung gelingt, sich selbst zu gestatten, anderen dieses Licht zu schenken, das man in sich selbst aufnimmt.

Wir können uns das Licht wie das der Erde vorstellen: das weiße, helle, klare, strahlende Licht, und indem wir diese Bewegung im Atemrhythmus durchführen, werden wir eine geistige Kraft hervorrufen, die das Bewußtsein von Milionen von Menschen auf der ganzen Erde weckt, damit alle anfangen können, für den Friede und das Wohlbefinden der Menschen zu wirken.

Denke an das Licht, konzentriere dich auf das Licht und stelle dir vor, wie es dich umgibt und drängt. Denke an das Licht und stelle es dir vor, wie es aus dir ausstrahlt, sich im ganzen Zimmer verteilt und in das Bewußtsein aller Lebewesen vordringt. Kräftigere Übungsaufgaben gibt es nicht als die Übung mit dem Licht.

Zum Abschluss der Meditation wird ein gemeinsames Beten gesprochen, das jeder selbst bestimmen kann. Gott, möge alle Mächte des Gutes freigesetzt werden, möge sie sich in Gang setzten, um die ganze Erde zu verändern. Dies ist eine der besten Meditationsübungen:

Man weiß, dass man im Weltraum lebt und dass dieser Weltraum unermeßlich, unbegrenzt ist; aber jeder denkt, dass er unausgefüllt ist. In dem Ort, in dem wir wohnen, haben wir unseren Tausch und das ganze wird von diesem Tausch bestimmt. So gibt es in diesem Bereich ein verteiltes Lebewesen, das wir durch Atmen, durch Denken, durch unsere Zellen, durch Essen, etc. erhalten.

Es gibt in diesem Bereich auch eine weit verbreitete Lebenskraft, aber nicht nur eine Lebenskraft, sondern auch andere Kräften, andere Kräften, andere Existenzen und Wesen, die die Naturwissenschaft niemals erforschen und auflisten kann. Es gibt das Lebewesen, aber es gibt auch die Hitze, den Magneten, die Wesen, die Energie, die Energie und die mächtigste aller Kräften, von denen der Hermes Trismegistos redet.

Also, wenn du also Meditation betreiben willst, denke zuerst an diesen großen, endlosen Ort, in dem sich die Stars, die Ausstülpungen, die Sternbilder wiederfinden. Der ganze Kosmos befindet sich im Weltraum und dieser Weltraum umschließt alles. Es muss bekannt sein, dass in diesem Ort alles drin ist: gesund, leicht, lebendig, intelligent, gut, stark, schön, alles.

Denke daran, dass du mit deiner Atemluft einige Partikel dieser endlosen Ausdehnung, dieses Wohlstands, dieser Reichhaltigkeit, dieser Fülle, dieser Kraft, die in diesem Weltraum anwesend ist, absorbierst. Das Nachdenken über den Weltraum ist entspannend, es entspannend für das Hirn und Sie finden Ruhe. Eine wunderbare Wirkung auf das Nervensystem: Alles wird ruhiger, friedlicher, alles balanciert sich aus und man bleibt im Weltraum, in der unendlichen Welt, ohne zu nachdenken.

Das ist eine Übung: Du denkst an dein Hohes Selbst, das hoch oben ist, und stellst dir vor, dass es dich ansieht, mit anderen Worten, dass du dich selbst von dort oben unter den ziemlich schlechten Umständen hier auf der Welt ansiehst. Also stellst du die Verbindung, den wahren Anschluss wieder her, denn von hier aus denkst du, dass du da oben bist und von dort oben spürst du, dass du dir deines höheren Selbst hier unten bewußt bist!

Die beiden Pole deines Seins - je niedriger und höher - fangen dann an, sich einander zu annähern, und eines Tages wachsen sie zusammen. Nimm ein Prägeprisma, richte es nach dem Tageslicht aus und sieh, wie dieses Licht durch das Prägeprisma in sieben verschiedene Farbtöne unterteilt wird. Haben Sie diese realen Farbtöne genügend angesehen, schließen Sie die Ohren und stellen Sie sich vor, dass Sie von Veilchen, dann Blau, Blau, GrÃ?n, etc. umringt sind.

Die tägliche Praxis dieser Praxis reinigt und stärkt Ihre Ausstrahlung und Sie werden erstaunt sein, wie wohl Sie sich danach fühlen. Ja, wie viele Aufgaben kannst du mit der Ausstrahlung und den Farbnuancen machen! Mit Blick auf die Sonneneinstrahlung, mit Blick auf ihre Ausstrahlung, mit Blick auf die Farbe, die aus ihr hervorgeht und sich im Weltraum ausbreitet, dann sagst du: "Ich will auch mein Leben mit gold-, blau- und violettfarbenem Licht umrahmen.

"Bade euch lange in dieser Pracht, in diesen Tönen, betrachtet sie und denkt daran, dass sie sich sehr, sehr weit verbreiten, dass sich alle Kreaturen in dieser wunderschönen Umgebung fortbewegen, dass sie alle in diesem Licht schwimmt und von ihm getränkt sind.... so wird eure Ausstrahlung zu einem Segensreich für sie.

Um geschützt zu sein und anderen zu ermöglichen, im Licht zu wohnen, meditiere über die Ausstrahlung. Stellen Sie sich vor, Sie sind von der Farbe Veilchen, Indigo, Blau, Grün, Gold, Gelb, Orangen und Rottönen umringt und diese umgebenden Farbtöne formen eine unermeßliche, intensiv, vibrierende, strahlende Ausstrahlung.

Es kann durch diese Ausstrahlung nichts Schmutziges, Gefährliches oder Unheimliches eindringen, und dank ihr schafft ihr es auch, die Ehre der himmlischen Erde zu anerkennen. Sie können im Meer der Ruhe und Zufriedenheit saufen, satt machen, atmen undschwimmen. Das Arbeiten mit der Ausstrahlung, mit dem Licht ist die bevorzugte Aktivität der Initiierten, denn es ist universal, endlos, überpersönlich und nützlich.

Einer breitet das Licht aus und das Licht berührte jedes Bewußtsein, jedes Wesen, und früher oder später gewann man ihre Verbundenheit, ihre Leidenschaft. Und dann die darüber liegenden Seelen, die die Erden betrachten, auf denen sie nur die Dunkelheit sieht, siehe inmitten dieser Dunkelheit einen Initiierten, einen Jünger, der glänzt, der Lichtblicke ausstrahlt. Du kannst eine Aufgabe machen, bei der du dir vorstellst, dass alle vier Seiten der Farbe von dir kommen und sich im Weltraum aufteilen.

Sie selbst stehen im Mittelpunkt einer Sphäre und senden von dort aus Ihre liebevolle Farb- und Lichtberechnung überall in das Weltkugel. Es fährt ab und fährt in eine neue Dimension, in die göttliche Dimension. Doch natürlich kann man keine Noten anhören, um sich mit der himmlischen Dimension zu verbind.

Nach und nach wirst du in der Lage sein zu begreifen, wie die Veränderung des Öffens und Schließens der Äuglein ihr Gegenstück im Innenleben hat: Damit sich die Menschen wieder einigen können, um die selben Wertmaßstäbe zu begreifen und zu würdigen, müssen sie nach innen auf den Aufstiegsweg zurückkehren, der sie auf den Berggipfel, in die hellen Bereiche des Heiligen Geistes bringt.

Also bemühe dich und gewöhne dich daran, dich auf den Berg zu konzentrierten, den obersten Punkt, von dem aus du die wahrheitsgetreue Darstellung aller Lebewesen und aller Lebewesen siehst. Wenn man sich auf den Berg beschränkt, ist man dazu angehalten, immer weiter nach oben zu schwenken, um jedes Mal ein höheres Niveau zu erlangen.

Es wird sich zeigen, wie diese geistige Angewohnheit allmählich positiv auf das tägliche Miteinander übertragen wird. Voraussetzung dafür ist, dass man wirklich lernen kann, zu lernen zu lernen, zu lernen, zu leben, wie man denkt und fühlt, so dass alle Teilchen, aus denen unser körperliches und seelisches Sein besteht, ihre Bewegungen mit der Sonneneinstrahlung in Einklang bringen, die wir alle in uns besitzen: unser himmlisches Selbst, unser Geiste.

Es ist für die meisten Menschen etwas ganz Unwichtiges, aber für einen Initiierten, der die Kabbalah kennt, ist die Rosette ein Mittel, um der Venuswelt, die zum Netzach der Sefira gehört, zu begegnen. Auch wenn sie für die meisten Menschen unbedeutend ist, ist sie eine Möglichkeit, der Kosmoswelt der Astronauten zu entgegentreten. Brauchst du viel Aufmerksamkeit, Sensibilität, Schönheit oder Gerüche, kannst du sie mit dem Rosenblatt überziehen.

Wenn du das Baby in dir trägst, suche von Zeit zu Zeit nach Rosetten - oder sogar einer einzelnen Rosette - und meditiere mit ihnen. Jetzt kann ich dir eine sehr simple Aufgabe zur Entwicklung des Hals-Chakras Viskuddha mitgeben. Hin und wieder kannst du deine Meditation nur dem Hören ohne zu überlegen, widmen. Die Meditation ist eine Meditation.

Du versuchst, die Worte der Erkenntnis und die Gedanken des Lichts zu hör. Die Gewohnheit, dein Innenleben zu betrachten, wird dich spüren lassen, dass selbst in den schlechtesten Augenblicken jemand in dir alles im Auge behält und leidenschaftlich alles festhält, was passiert, ohne etwas zu tun, was dir hilft.... das ist nicht seine Arbeit.

Damit du aufwachen kannst und Klarheit bekommst, solltest du dich gelegentlich auf das Ajna-Chakra zwischen den Brauen konzentrierst und dich mit diesem unsterblichen Hüter einlassen. Stellen Sie sich für die Entstehung des Ajna-Chakras vor, dass Sie mit Ihrem Innenauge die Welt sehen, den Sternenhimmel, den Weltraum mit seinen zahllosen Einwohnern, alle wahrnehmbaren und nicht wahrnehmbaren Wirren.

Du schaust sie nur mit viel Zuneigung an und so weckst du bereits deine geistige Vision. Das Gleiche gilt, wenn man die wunderbare unsichtbare Umgebung sieht, ein drittes Augenpaar eröffnet sich. Während ihr euch darauf vorbereite, zu beten, in Meditation zu gehen und den Morgen zu betrachten, sagt euch: "Ich bin mit Klarheit, mit Licht, ich bin bei meiner Liebsten, dem Herrn, ich bin bei meiner Liebsten, der Gottesmutter, nichts sollte gezählt werden außer diesem Moment, in dem ich mit ihnen sprechen kann.

Nimm ein Beispiel an den Menschen, die eine große Leidenschaft leben: Sie tauchen ihre Blicke in die Blicke anderer, und wenn sie das Gesehene schildern wollen, reden sie nur von Licht und Unbestimmtheit.

Mehr zum Thema