Kopfstand Halswirbelsäule

Kopfteil Halswirbelsäule

Wenn Sie den Kopfstand nicht üben sollten: Kopfstand-Kontraindikationen. und Bandscheibenverletzungen im Bereich der Halswirbelsäule. Ellenbogen, dann kannst du auch auf dem Kopf stehen, wenn du Probleme mit der Halswirbelsäule hast. und Yogis haben gesundheitliche Probleme mit der Halswirbelsäule und den Schultern. Dies ist gefährlich, da es die Halswirbelsäule zusammendrückt.

Yoga, Seminare und mehr

Einer der kontroversesten Asanas aller Zeiten - der Kopfstand. Ich möchte in diesem Beitrag eine mir in meinen Lehrveranstaltungen mehrfach gestellte Fragestellung beantworten: "Warum praktizieren wir nicht einen Kopfstand / Schulterstand? "Die Halswirbelsäule muss, um sie besser begreifen zu können, ihre anatomische Beschaffenheit kennen. Der Hinterkopf des Kopfes stellt das obere Kopfstück mit dem ersten Halswirbel, dem Atlas, dar.

Die Achse des Atlasses ist mit dem oberen Gebärmutterhals gelenkseitig verbunden. Ein weiterer markanter Teil der Halswirbelsäule ist unser siebenter Halswirbel, die Wirbelprominenz, auch der vorstehende Halswirbel oder der vorstehende Zervikale. Es entsteht in der Thoraxhöhle und läuft durch den sechsten Halswirbel bis hinauf durch die Halswirbelsäule ins Hirn. Auf dem Foto sehen Sie den Kurs und auch die so genannte "Atlasschleife", bei der die Ader einen Bogen um den Sateliten.

Es war nicht besonders schwierig für mich und so hat sie mich noch weiter in die Körperhaltung gebracht, indem sie meine Beine neben meinen Schädel gelegt hat. Nein, denn sie sah nur von aussen, dass ich sehr mobil war und meine Halswirbelsäule nicht auf der Unterlage ruhte. Ja, weil sie die Gefahr einer solchen Einstellung unterschätzt hat.

Die Kopfstütze oder auch die Schulterstütze beanspruchen eine gewaltige Kraft von der Halswirbelsäule. Für solche Extremanstrengungen unter Beanspruchung, weder in der Flexion noch in der Extension, ist die Halswirbelsäule nicht konzipiert. Als Yoga-Lehrer können wir von aussen nicht sehen, ob ein Jünger eine starke oder eine geschwächte, vielleicht gar falsch ausgerichtete Halswirbelsäule hat.

Auch die Studenten selbst wissen oft nicht, wie sie das beurteilen sollen. Gerade in Kursen mit manchmal bis zu 20 oder mehr Teilnehmern hat ein Pädagoge keine Chance, dem betreffenden Teilnehmer in einer so extrem hohen Körperhaltung genügend Zuwendung und Geborgenheit zu geben. So ist es verantwortungslos, die oft blutigen Einsteiger oder den ganzen Tag am Pult sitzenden Studenten in eine Körperhaltung wie einen Kopfstand oder einen Schulternstand zu versetzen - und vielleicht zu Beginn des Unterrichts noch unbeheizt.

Der Schulterständer war mir immer unbequem und nach dem Aufstehen auf dem Kopf hatte ich oft Anspannungen. Die Gefässe sind dadurch ohnehin schon angespannt, wenn dann das Ganze in einer extrem belasteten Körperhaltung mit dem eigenen Gewicht angespannt wird, können Sie sich denken, wie glücklich meine Halswirbelsäule ist. Eine Lehrerin würde so etwas von aussen nicht wiedererkennen und mich nur als einen fortgeschrittenen Jogi in der Klasse betrachten, der solche Körperhaltungen leicht finden sollte - und gerade dort besteht die Gefahren.

Der Kopfstand hat aber auch einen positiven Effekt und für viele Studenten ist es ein tolles Gefühl. Viele finden auch den Schulterständer schön und üben ihn selbstständig noch vor der Erfrischung. Die Möglichkeit, den Schulterständer zu lehren, besteht darin, ein persönliches Training anzubieten. Die Lehrkraft kann sich ganz auf den Studenten und seine Orientierung ausrichten.

Weil ich es auch durch sehr sorgfältiges Trainieren an einigen Tagen den Kopfstand oder Schulternstand durchgeführt habe und zwar ohne Beanstandungen.

Mehr zum Thema