Karma Yoga Kleidung

Carma Yoga Kleidung

Sehr geehrte Karma Yoga Familie, unser Team ist gewachsen! In seiner Yogaschule erzählt uns Vilas, wie Karma-Yoga funktioniert. Yogamatten, Decken, Kissen und bequeme Kleidung sind mitzubringen. Das Gegenteil von Racing ist Yoga: Das Material entscheidet hier nicht, Trophäen sind ebenfalls eine Nebensache. Der Yogi findet im Karma Yoga Erlösung in selbstloser Handlung, im selbstlosen, liebevollen Dienst an Gott und den Mitmenschen.

Ladenlokal

Schließen Sie sich Karma Yoga & Boutique an und lassen Sie den Streß und die sensorische Überlastung hinter sich. Danach erreichen Sie unser Yoga-Studio über eine Schneckengang. Spüren Sie den natürlichen Holzboden unter Ihren Füssen, stärken Sie Ihren KÖrper und Ihre Atemwege durch die Yoga-Übungen im Anatolienwald. Spüren Sie, wie die neue nachhaltige Kraft durch Ihren Organismus fließt.

Bummeln Sie durch die Geschäfte, wenn Sie möchten. Zum Schluss nehmen Sie ein Stück handgefertigte Honigtabletten mit Jake und fühlen Sie sich wohl und erfüllt, wenn Sie Karma Yoga & Co. mitnehmen.

Der Kranz des Karma Yoga

Es wird durch die Wege des Schwerelosigkeits Yoga, Raja Yoga, Jnana Yoga oder Karma Yoga erlangt. Er ist der Weg der Anbetung und der Zuneigung. Bei den Damen steht diese Bachakti Yoga Marga sehr gut, weil die Leidenschaft in ihnen siegt. Der Raja Yoga ist für Menschen, die eine mystische Neigung haben.

In Jnana ist der Weg von Venedanta gemeint. Diejenigen, die gern arbeiten, können sich für Karma Yoga entscheiden. Der Bhakti Yoga ist für die Mehrheit der Suchenden geeignet. Man kann sich auch durch uneigennütziges Karma ergründen. Mit dem Karma Yoga erreicht man Chitta Shuddhi (Reinheit des Geistes) und macht den Studenten fit für den Jnana Yoga. Aktivitätsbegeisterte Menschen sollten sich mit Karma Yoga beschäftigen.

Er wird auch als geistiges Karma bezeichnet. Sie gehört zum Karma-Yoga. Der Raja Yoga ist auch eine Art Chakren-Yoga. In der Praxis des Schwerelosigkeits-Yoga gibt sich der Jünger ganz Gott hin. Der Raja Yogi hat einen feinen Selbstsinn. Der Raja Yogi gibt sich Mühe und durchgesetzt. Die beiden Substanzen sind nicht unverträglich wie Säuren und Basen.

Es ist möglich, eine punktuelle Anbetung mit Jnana Yoga zu verbinden. Das Ergebnis des Betreuungsyoga ist Jnana. Die Para Balakti (höchste Hingabe) und Jnana sind eins. Shankara Shri, ein Adwaita Jnani aus Sevilla (ganz), war ein großer Hakta aus Hari, Hara und Devi. Joanadeva aus Aladdi, Punas, ein großer Jogi, war ein Betrug von Shri Krishna.

In der Anbetung von Cali erreichte Paramahamsa Jnana durch Swami Totapuri, seinen Adwaita-Guru. Die Kombination von Bhakti mit Jnana ist sehr Vorteil. Das Ziel von Raja Yoga ist es, alle Denkwellen und mentalen Vibrationen zu unterdrücken. In der zweiten Sutra (Theorem) von Patrick Maharishis Yoga Darshana heißt es im ersten Kapitel: "Yoga ist die Beruhigung der Gedankengänge des Verstandes.

"Das ist die Begriffsbestimmung des Raja Yoga nach Patanjali Maharishi. So wurden Shri Jnanadeva, Gorakhnath, Raja Bhartrihari und Sadowadow Brahman alle respektiert und leuchtend Raja Yogis. Der Bhakti ist ein Mittel zum Zwecke. Sie gibt dem Verstand Klarheit. Bhakti ( "Hingabe an Gott mit konkretem Verlangen") gibt Svarga und Brashmaloka (die Gegend von Brahma) (Uttamaloka Prapti - Eintreffen an oberster Stelle) an den Gläubigen.

Shuddhi und durch diese Sauberkeit des Verstandes erreicht der Jünger Jnana. Sie sollten ein eigenes Lebensideal haben und mit aller Kraft anstreben. Der Gedanke, eine moralische Vollkommenheit zu erlangen, steht unmittelbar unter dem Gedanken der Sich-Verwirklichung. Sie sollten ihm jede Unterstützung in seinen aufrichtigen Bemühungen geben, sein eigenes höchstmögliches Ziel zu verwirklichen.

Die Seherin von Isavasya Upanishad erklärt im ersten Schhloka die Vorgehensweise, wie man Jnana Tishtha erhält. In der zweiten Ausgabe von Schhloka schildert er Karma Mishtha für Familienangehörige, die nicht in der Situation sind, den Weg der Entsagung zu gehen (Sannyasa). "Wenn jemand hundert Jahre auf dieser Welt wohnen will, sollte er während seines ganzen Daseins Karma (vorgeschriebene Bräuche und selbstlose Handlungen) ausüben.

Solange ihr als Mensch so lebt, gibt es keinen anderen Weg als diesen, um zu verhindern, dass Karma an euch klebt. "Der Upanishad von Narayana sagt: "Am Anfang wurden diese beiden Möglichkeiten festgelegt - der Weg durch das Karma und der Weg durch Sannyasa. "In der Gita von Ghagavad sagt Shri Krishna über "Karma Nishtha" und "Jnana Nishtha", "In dieser Lebenswelt gibt es einen doppelten Weg, wie ich bereits sagte, o Sinless One: den des Yoga der Kognition von Sankhyas und den des Yoga der Aktion von Yogis.

"Sankhya Yoga meint hier die von Vedanta und nicht die von Kapila Muni (Sankhya Philosophie-System). Es wurden beide Möglichkeiten erläutert - der eine, der durch das Karma hindurchführt, und der andere, der vom Karma abhängt.... "Nishtha steht für perfekte Anbetung und die Einhaltung der eigenen Ideale. Hier gibt es kein Zögern und keine Bewegungen im Zeitgeist.

Das Karma ist die feste, unerschütterliche Gewissheit, dass sein Yogi ihn zum Tor und zur ultimativen Glückseligkeit führt. In Karma ist er versunken. Es wird vom Karma aufgenommen. Der Raja Janaka hatte seine eigene Nummer im Karma Yoga. Gandhiji war ein Karma Yogi von Karma Mohammed. In seiner Nähe war er tief in seiner Nähe von New York verwurzelt.

Das Erfolgsgeheimnis ist die Tatsache, dass es sich um eine Art Erfolgsgeheimnis handelt. Nur dann kann man die vorliegende Arbeit mit Leib, Seele, Intellekt und Seele angehen. Misserfolg ist auf den Mangel an Neishtha zurÃ??ckzufÃ?hren. Die Künstlerin entfaltet Willenskraft. Die Marke hilft bei einem schnellen Wachsen und Entwickeln. Die Künstlerin überwindet Hürden auf dem Weg zur Realisierung. Ignorante Menschen fordern absolute Glückseligkeit in dieser Unterwelt.

Dies ist ein großes und wunderschönes Dorf. Wären es nur Heiligkeiten, aufrichtige und schlichte Menschen auf dieser Erde, wäre es wie ein Gefangenenlager. Vielseitigkeit im Aussehen ist Schwabhava (die grundlegende Natur) der Perkri (Schöpfung) und erhält den Reiz dieser Unterwelt. Es wird tausend und eine Sekalpa (Eindrücke) in seinem Kopf haben.

Zuerst muss der Geiste ganz beruhigt werden. In der Gita von Ghagavad sagt Gott (Shri Krishna): "Es gibt keine Existenzberechtigung, weder auf der Erde noch im Paradies unter den Engeln, die von diesen drei Qualitäten befrei. Der Jogi, der die drei Qualitäten von Rajas, Tamas und Sattvas überwältigt hat und im Selbst ruhen kann, kann wirklich ohne Aktion sein.

"Wenn jemand nur still da sitzt und seine Wirkungsorgane durch Hatha-Yoga steuert, und wenn sein Verstand immer wieder an die Objekte seiner Sinnesorgane gebunden ist, ist er ohne Zweifel ein Heuchler. Andererseits lobt Krishna die Menschen, ..... "Aber wer die Sinneswahrnehmungen durch den Verstand, o Arjuna, dominiert und Karma Yoga mit den Aktionsorganen ohne zu verhaften praktiziert, der ist ausgezeichnet.

"Im dritten Absatz desselben Abschnitts sagt Er: "Niemand kann Vollkommenheit erreichen, d.h. Handlungsfreiheit und Andacht auf dem Weg des Jnana Yoga allein durch Verzicht, einfach durch Aufgeben der Aktion, ohne die Erlangung von Jnana BHma. "Die Person, die in einer Grotte im Himalaya meditiert, hat es schwer, in der ganzen Weltgeschichte zu malen.

Für den Menschen, der in der Arbeitswelt arbeitet, ist es dagegen ebenso schwierig, an einem abgelegenen Platz zu sein. Beide haben keinen ausgeglichenen Verstand. Ein Mensch, der sechs Monaten in Abgeschiedenheit meditiert und sechs Monaten lang mit dem ganzen Herz in der ganzen Weltgeschichte arbeitet, ist ein optimaler Jogi oder ein perfekter Mensch.

Es ist der perfekte Karma-Yogi. Es gibt nichts, was seinen Verstand verunsichern könnte, wenn er sich widrigen Umständen und widrigen Umständen gegenübersieht. Sobald du Pratyahara (Rückzug der Sinne) praktiziert hast, kannst du deinen Verstand in sein Zuhause zuruckziehen. Es gibt keinen Ton, der den Verstand stört.

Sowohl das Geschützfeuer als auch das dröhnende Motorgeräusch eines Trucks können keinen bleibenden Eindrücke in den Köpfen hinterlassen. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit. Du bist fast für die ganze Menschheit gestorben, aber im Inneren bist du tatsächlich sehr selbstständig. Die Studenten sollten ihren Verstand immer im Auge behalten und testen. Die Arjuna fragte: "Aber was treibt den Menschen, auch gegen seinen eigenen Wunsch, zur Sünde, o Warschneja ( "Shri Krishna"), als ob er durch Gewalttaten erzwungen würde?

"Petr Krishna antwortete: "Es ist das Verlangen, es ist der Grimm, der sich aus der Qualität von Raja ergibt, allumfassend und sündhaft; erkennt dies als den Gegner hier (in dieser Welt). Man sagt, dass die Sinnesorgane übermächtig sind (dem Körper); der Sinnesorgane sind den Sinnesorganen übergeordnet; der Sinnesorgane sind dem Sinnesorgane übergeordnet; er (das Selbst) ist dem Sinnesorgane übergeordnet.

Die Inbesitznahme aller Lebensmittel der Erde, aller Metalle, aller Tiere, aller wunderschönen Weiber konnte den Mann, der von seinen Begierden betrogen wird, nicht sättigen. Da sagte Raja Yayati: "O mein Junge, ich habe all meine Begierden mit deiner ganzen Kraft bis an die Grenze meiner Fähigkeiten und nach der Zeit gelebt - aber die Begierden vergehen nie.

Wenn man der einzige Herrscher der Erde mit all seinen Reispflanzen, Hafern, Juwelen, Haustieren und Weibchen wäre, wäre man immer noch nicht befriedigt. Das Begehren ist der wahre Gegner der ganzen Zeit. Zusammentreffen des Geistes mit den Indianern, wird nur dann eine Katastrophe entstehen. Die Seele ist stärker als die Indianer.

Die Seele ist der Kommandant. Der Verstand ist stärker als der Verstand. Selbst wenn der Geiste im Zusammenwirken mit den Indianern eine Botschaft in die geistliche Werkstätte schickt, kann die reinste Verstand sie ablehnen. Der Verstand ist stärker als der Verstand. Shankara glaubt, dass nur das Wissen von Brasman in der Lage ist, die (metaphysische) Ignoranz der Menschen zu unterdrücken.

So wie ein Spatz unbedingt zwei Schwingen zum Aufsteigen in die Luft braucht, so bedarf auch die einzelne Geistheit Wissen und Handeln, um Moksha, die ultimative Seligkeit, zu erlangen, und dass weder das eine noch das andere an sich ausreichend ist, um dort hinzugelangen. Karma (Opfer), die als Ishwararpana (Opfer für Gott) vollbracht werden, ohne Frucht zu empfangen, läutern das Herzen.

Auf die Morgendämmerung von Braunma Jnana vorbereiten sie das Inneninstrument (Antahkarana). Shankara sagt in seinem Buch Atma Bodha: "Karmische Zeremonien können die Nichtwissenheit nicht vernichten, weil sie nicht gegen die Nichtwissenheit sind. Im Vergleich zu anderen Wegen ist Jnana der einzig wahre Weg zur Unabhängigkeit. Man kann nicht ohne Flamme brennen; ebenso wenig ist die Erlösung ohne Braunma Jnana möglich.

"Shri Shankara widerspricht damit der Lehre vom Samucchaya Vaada. Daher sagt die Gita von Bhagavad: "Für den Salbei, der Yoga erlangen möchte, ist Aktion der Weg; für den gleichen Salbei, der Yoga gelernt hat, ist Nicht-Tätigkeit der Weg. "Nur die fortgeschrittenen Yogis, die über Stunden hinweg Meditation betreiben können, können mit der Arbeitsarbeit aufhören.

Du kannst nur eine gewisse Ebene im Yoga, Jnana oder Bhakti erlangen, während du in dieser Lebenswelt bist. Die aufgeklärten Yogis, Jnani oder Bhakta sollten aus dem Grund in die weite Ferne zurückzukehren, weil Loka Shangraha (Dienst in der Welt) andere Menschen aufziehen will. In der zentralen Lehren der Gita von Ghagavad geht es um die Selbsterkenntnis in und durch die Zeit.

Das Gleiche gilt für die Lehre von Shri Vasishtha an Nama. Dem Dienst an der Menschlichkeit, der Offenbarung des Herrn und dem Nachdenken über Gott im Einklang mit der Umwelt und ihren vielfältigen Handlungen ist das Zusammenleben in der Verborgenheit weit vorzuziehen. Selbständige Handlung ist Yoga. In der Region Niedersachsen gibt es keinen Schaden. Wahre spirituelle Fortschritte beginnen mit dem Karma-Yoga aus dem Hause Sishkamya ("selbstloser Dienst").

Genauso wie ein Student der Humanmedizin Krankheitslehre, Diagnose und Mediziner nicht verstehen kann, wenn er seine Physiologie- und Morphologieausbildung am Beginn missachtet, so kann ein geistiger Anwärter den Verstand und das Ziel von Venedanta nicht verstehen und realisieren, wenn er es versäumt, Neskamya Yoga zu praktizieren, um die Verunreinigung des Verdauungstraktes zu beseitigen. Das Praktizieren von Karma-Yoga kulminiert in der Erkenntnis der viktorianischen Selbstverständlichkeit.

Es gibt keine Chance auf Selbsterkenntnis, ohne sich durch den Karma-Yoga von Lishkamya zu reinigen", sagt Krishna zu Arjuna: "Die Totalität aller Taten, o Partha, kulminiert in Weises. Fühle, dass du nur Nimitta (Instrument) in den Armen von Gott oder ein Sachschi (Zeuge) der Tätigkeit von Perkri (ursprüngliche Natur) bist, wenn du Karma Yoga ausübst.

Bewahren Sie Ihr spirituelles Gleichgewicht inmitten der Schwierigkeiten und Plagen der Erde, ohne Rücksicht auf Erfolge oder Misserfolge, Gewinne oder Verluste, Erfolge oder Niederlagen, Achtung oder Missachtung, Jubel oder Leiden. Achte immer auf einen ausgewogenen Verstand. Verankern Sie Ihren Verstand inmitten aller Tätigkeiten sicher im Selbst. Und dann wirst du ein echter Karma-Yogi.

Das Praktizieren von Karma und Jnana Yoga in der ganzen Weltgeschichte ist viel komplizierter als das Praktizieren von purem Jnana Yoga in einer Grotte im Himalaya. Die Yogis, die während der Aktion eine Meditationshaltung beibehalten können, sind wirklich mächtige Yogis. Es hat einen ganz anderen Charakter. Viele Menschen wollen Mala (Verunreinigungen) nicht durch Shishkamya Karma Yoga ausrotten.

Man denkt, dass Servieren und Bedienen und Bhakti nichts bedeutet. Man schert sich die Haarsträhnen, zieht sich farbenfrohe Kleidung an und bleibt in einer Grotte, wo man vorgibt, große Münchner (Gelehrte, Heilige) oder Yogis zu sein. Eine echte Jivanmukta ist eine große Dynamik, die die ganze Erde leitet. Sie kann das Leben der ganzen Menschheit verändern.

Das ist der Unterscheid zwischen einem weltlichen Menschen und einem ausgebildeten Karma Yogi oder SANNIASIN, der für Loka Sangraha (das Wohl der Welt) inszeniert. Eine Karma Yogi oder eine SANNIASIN Arbeit mit Acharta und Sakshi Bhav ohne Haftfähigkeit und Geschäftssinn. Dies geschieht mit starker Nischaya (Überzeugung), dass die Erde irreal ist und nichts als Ateman oder Brahman.

Seiner Meinung nach ist diese Lebenswelt eine fixe Wirklichkeit. Der Eremit im Urwald muss seine wahre innerliche Kraft durch vereinzelte Aufenthalte in der Außenwelt und durch den Einsatz für die Menschen beweisen. Während vereinzelte Heiligtümer aus ihrer Eremitage hervorgehen und energisch und konsequent in der ganzen Weltgeschichte nach ihren Möglichkeiten, ihrem Wesen und ihrem Stil arbeiten, werden wir ein frisches, strahlendes Indien erhalten, voller neuer religiöser Lebensformen und spiritueller und moralischer Wiederbelebung.

Was für eine Aktivität war Shankara selbst, der Repräsentant der Maya-Vada (School of Adwaita Philosophy of Shankaracharya)! Der selbst war ein wunderbarer Karma-Yogi! Du kannst ohne Zweifel die ganze Erde erschüttern und mit einem Wimpernschlag elektrisieren. Ehre diese Heiligtümer, das sind die Schüler von Shankara und Dattatreya, die wahren geistigen König reiche und Lehrmeister der drei Planeten!

Weil Karma Yoga ohne Brasmacharya ("Beherrschung des Brahmanen", Abstinenz) nicht durchgeführt werden kann, habe ich hier eine Kurzbeschreibung der Möglichkeiten gegeben, mit denen man sich in physischer und mentaler Abstinenz stärken kann. Und dann kann der Verstand auch nicht richtig arbeiten. Nur der Körper kann die Brahmacharya erreicht werden, nicht aber der Verstand und das Herz.

Ein Teil des Saatgutes, der dem Herz und dem Verstand zugeordnet ist, strömt weg. Doch ein erfahrener Jogi, der eine höher tiefgründige Betrachtung praktiziert, erzielt eine vollständige Brachmacharya, auch wenn er seinen eigenen Organismus nicht ausbildet. Er ist ein Werkzeug in den Klauen seiner Samskara und Karmas. Es geht in dieser Lebenswelt um Geschlecht und Ich.

Beim Yoga ist ein Urdhvareta jemand, dessen Samen-Energie als Ojas Shaktis nach oben ins Hirn einfließt. Die Yogis mit vollständig erlangter Sublimierung haben die uneingeschränkte Beherrschung der Sucht. Shankara, Shri, Shankara, Thattatreya und Janadeva aus Algerien haben diesen Staat durchlaufen. Die Yogis, die sich durch lange konzentrierte Sadhana, kontinuierliche Betrachtung, Panayama und Vichara (Selbstbefragung), die Ausübung von Schama, Dama, Yama und Niyama gediszipliniert haben, sind auch dann ungefährlich, wenn sie den Stand der vollständigen sexuellen Sublimierung nicht erreichen konnten.

Ihm ist der Verstand verdünnt. Die Seele kann nicht mehr den Kopf erheben und zischt. Die Yogis oder Jnani, die den obersten überbewussten Staat (nirvikalpa samadhi) erreichen, in dem die Samskara-Kerne vollständig gebraten werden (d.h. wirkungslos werden), können sich als perfektes Unterbewusstsein ausgeben.

Es ist die bedeutendste Qualifizierung für den Studenten, unabhängig davon, ob er den Weg des Karma Yoga, Upasana, Raja Yoga oder Venedanta geht. Dies muss um jeden Preis erreicht werden. Dies wirst du sicherlich bei einer deiner Neugeburten schaffen. Diese regen den Verstand und die an. Der völlig enthaltsame lebende Mensch kann die ganze Erde bis auf die Grundmauern aufrütteln.

In den drei Weltgegenden gibt es nichts, was er nicht kann. Man kann durchaus keusch und in der ganzen Erde zugleich sein, obwohl sich natürlich unterschiedliche Verlockungen und Zerstreuungen einer nähern. Die Pravritti Marga, der Weg des Karma Yoga, des täglichen Tuns, ist genauso schwer und schwer wie der Weg der Nivritti Marga, der Weg der Entsagung.

Das ist dynamisches, integrales Schicht-Yoga. Das war auch das Yoga von Shri Shankara und Buddha. Derjenige, der seinen Verstand kontrolliert, kontrolliert seinen Atmen. Das Denken wird durch zwei Faktoren in Gang gebracht oder aktiviert: die Vibration von Prana und Vasanas (subtile Wünsche). Dort, wo der Verstand aufgenommen wird, wird auch der Prana zurückhaltend gehalten; und wo der Prana festgelegt ist, wird auch der Verstand aufgenommen.

Spirit und Prana sind bekannte Begleiter, wie der Mensch und sein dunkler Vorhang. Sind Verstand und Prana nicht gefesselt, so halten alle Indianer, Sinnes- und Aktionsorgane ihre jeweilige Funktion intakt. In Samadhi wird ein Brahmachari von Achanda ( "ununterbrochen"), der seit zwölf Jahren keinen einzigen Schuss Saatgut mehr abgibt, ohne Mühe ankommen.

Der Prana und der Spirit sind unter perfekter Aufsicht. Dann tritt der Verstand, der im innersten Sternkörper aktiv war, schlagartig aufgeregt in den körperlichen Teil ein. Wir alle mögen völlige Abstinenz praktizieren und das Ziel des Lebens durch die Ausübung von Schama, Diana, Discernment, Vichara, Vairagya, Pañayama, Japan, Dhyana und Asanas verwirklichen! Mögen die Einwohner unserer Herzen uns geistige Kraft geben, damit wir die Indianer und den Verstand erlernen.

Möge jeder von uns perfekte Urdhvareta-Yogis wie Shri Shankara, Shri Jnanadeva und andere werden! So wirkte Shri Shankara, ein Akhanda-Brachmachari, durch die Macht seiner Ojas mit. Der Jogi richtet seine Konzentration immer durch das Ehelossein auf die Vervielfältigung dieser heiligen Epoche. Es gibt nur einen echten Brahmaschari, der die Kultivierung von Bachakti ermöglicht. Erst ein wahrer Brahmaschari kann Yoga üben.

Jnana kann nur ein richtiger Brahmaschari mitnehmen. Diese (!) (sexuellen) Tendenzen, obwohl sie anfangs wie kleine Wogen sind, gelangen durch mangelnde Begleitung in die Dimensionen eines Ozeans", sagt Narada in seinem Bhakti-Sutra. Denn du hast einen unsauberen Verstand und verderbst am Ende. Konversationen über die Frau kommen zu Passion. Konversationen über die Reichen wenden sich dem luxuriösen Leben zu.

Die Tendenz des Geistes zur Imitation ist groß. Die Yogis, die die Indianer kontrollieren, sind ein starker Machthaber auf der Erde. Das Vergnügen von Indra und Chakravartin (Weltherrscher) ist nichts im Vergleich zum Vergnügen eines Jitendriya Yogis (jemand, der alle Wünsche überwältigt hat). Da der Verstand leicht erregbar ist, fängt er an, den Style von Menschen nachahmen. Sie leiten ein Luxusleben.

Immorale Gesänge schaffen einen positiven Einfluss auf den Verstand. Dagegen schafft der Blick auf ein gutes Bild von Rona, Krishna, Arjuna, Buddha oder Jesus und das Anhören eines zärtlichen Gesangs von Surdas, Tulasidas und Tyagaraja sublime Gefühlsausbrüche, Begeisterung sowie Tränen der Freude und des Prems (persönliche Liebe) und erhöht den Verstand unmittelbar auf Bhava Samadhi .

Doch wenn sie in die Pubertät kommen, kommt es zu drastischen Veränderungen. Die Frau kann das Darshana-Gotteshaus leicht erlangen, indem sie ihren Verstand auf den geistlichen Weg lenkt, weil in ihnen das Wesen der Nächstenliebe herrscht. Bei einem wütenden Mann kann nichts auf der ganzen Erde seine Wut aufhalten. Alle Studenten besaßen Sittsamkeit, Selbstkontrolle, gehorsamen Umgang, den Geiste des Dienstes und der Aufopferung, gutes Verhalten, Freundlichkeit, Güte und nicht zuletzt das Verlangen, Atma Jnana zu erringen.

Schicke Kleidung, unpassendes Essen, mangelnde Begleitung und regelmäßige Theater- und Filmbesuche machen sie schwächer und leidenschaftlicher. Die Zukunft der Menschheit hängt ganz in den Hände von Lehrern und Schülern. Indem die Lehrkräfte ihre Schüler in die rechte Bahn lenken, den Weg der Ehrlichkeit, wird die ganze Erde voller guter Menschen, Yogis und Jivanmuktas sein, die überall leuchtendes Lichterlicht, Friede, Glück und Vergnügen verbreiten.

Das ist dein Yoga. Mögen die Segnungen von Shri Krishna auf ihnen aufliegen! Diese Thematik ist dem Karma Yoga nicht unbekannt. Karma Yoga kann nur von denen ausgeübt werden, die schlichte Kleidung tragen und von der furchtbaren Brutalität der Modewelt befreit sind. Der Mensch vernichtet sein Bewußtsein, vernichtet seinen Verstand und zieht selbstbetrogen durch diese Zeit.

Man kann die ganze weite Hemisphäre mit der Kleidung eitler, modebewusster Menschen schmücken. Letztendlich benötigt der Mensch auf dieser Insel sehr wenig - ein paar schlichte Kleiderstücke, vier Brotscheiben und eine Tasse kaltem Nass. Es gibt keinen Verstand und keine Kraft in ihm. Es gibt viele engstirnige Menschen, die nicht verstehen.

Weshalb trägt man bei Damen und Herren moderne Kleidung? Die Menschen sind überzeugt, dass sie mit modischer Kleidung geachtet und geachtet werden. Die Ehefrau legt sich modisch an, weil sie ihrer Ehefrau eine Freude machen will. Mit modischer Kleidung will die Hure mehr Kundschaft anlocken. Darf ein Modekleidungsstück wirklich etwas Schönes beitragen? Es füllt den Geiste mit weltlichen Fehlern.

Tragen Sie schlichte Kleidung. Kunstschmuck mit goldenen Nadeln, Nasensteinen oder anderen Verzierungen oder modischen Kleidungsstücken braucht er nicht. Mahatma Gandhi war so leicht in seinen Klamotten! Für den Kleidertransport wollten sie keine Taschen oder Dosen. Gib mir dein konkretes Zusage, von diesem Augenblick an, dich ganz normal anzuziehen.

Und warum machst du dann diese egoistischen Bemühungen, mit denen du dir Mühe gibst, Kohle zu machen und trendige Kleidung zu kaufen? Weshalb verschwendest du deine Zeit, deine Kraft und dein ganzes Privatleben mit Eitelkeiten und der Suche nach modischen Kleidern? All die ganze Schöne dieser Erde ist ein reiner Nebel, ein Spiegel der Natur. Kontrolliere deinen Verstand und deine Sinnen.

Raucher sind nicht für die Ausübung von Karma Yoga in Frage kommen. Der Karma-Yogi sollte völlig befreit sein von der schlimmen Angewohnheit des Nichtrauchens. Konzentrieren Sie Ihren Verstand ganz auf die Werk. "Die Gesetze des Karma sind unnachgiebig, gnadenlos und unveränderlich. Die Zeit ist das Allerwerteste auf der ganzen umwelt. Mag Shri Krishna, Antaryami, der Einwohner deines Herzen, dir die Kraft geben, all diese schlimmen Angewohnheiten abzulegen!

Mehr zum Thema