Hatha Yoga übungen

Yoga-Übungen von Hatha

Hatha Yoga ist in der westlichen Welt der bekannteste Teil des Yoga. Es enthält die Körperübungen: die Asanas. Bei der Ausübung von Hatha Yoga konzentriere ich mich auf den Körper. iMpuls erklärt die ursprünglichste Form des körperlichen Yoga und zeigt Übungen für Energie und Entspannung. Der bekannteste der Yoga-Typen ist Hatha Yoga.

Hatha-Yoga: Übungsaufgaben und Effekte

Im Hatha Yoga wird der Korpus als Startpunkt des Pfades genannt. Zielgerichtete Entschlackungsübungen (Kriya), Atemübungen (Pranayama), Konzentrationspfade (Dharana) und auch Klangübungen (Nada) sind Teil des traditionellen Trainingspfades. Hatha-Yoga kombiniert die Kräftigung des Gleichgewichtssinns (körperlich und innerlich) mit einer Kräftigung von Beweglichkeit und Manieren.

Hatha-Yoga ist der ideale Style für Yoga-Anfänger, denn allmählich werden die Grundkenntnisse vermittelt und man kann sich bestens ausbilden. Die sechs Stellungen ( "Asanas") sind exemplarisch für typische Hatha-Yoga-Übungen, die je nach Schweregrad in verschiedenen Variationen durchgeführt werden können. Selbst während einer Fahrt können Sie ganz leicht Yoga in einem Flug üben, um Ihrem Organismus Gutes zu tun.

Die Lotussitz ist die bedeutendste Sitzposition im Yoga, da sie der Halswirbelsäule eine solide Grundlage für das Aufrichten gibt. Das ist eine Biegung aus der Liegenden. Die Cobra-Haltung ist eine Biegung zurück aus der Liegendenposition. Diese Stellung stimuliert auch die Durchblutung. Die gestreiften Schenkel, der Körper und die Ärmel formen in dieser Aufgabe ein Dreiecksverhältnis. Sie stärkt die Bein- und Hüftmuskeln sowie die Schulter- und Halsmuskulatur.

Zudem schont es die Lendenwirbelsäule und regt die Durchblutung und den Metabolismus an. Bei dieser Haltung wird eine Sitzposition einnehmen, die einem halbwegs Balanceakt gleicht. Das Training aktiviert vor allem die Hüft- und Hüftgelenke und den Bauchmuskel, den bedeutendsten Hüftbeugemuskel. Allerdings ist während der Ausübung vorsichtig zu sein, die unkomplizierteste Variante sollte durchgeführt werden, insbesondere bei Erkrankungen der Lenden- und Hüftgelenke.

Bei den Bogenhaltungen handelt es sich um rückwärts gerichtete Bewegungen in der Liegenden Position oder im Stehen, der Schwerpunkt dieser Übung liegt auf der kraftvollen Breite im Herzbereich. Das Kind HaltungDie Kinderhaltung wird Yoga Mudra genannt und ist eine Prävention vom Fersenbereich aus. Als Symbol und so genanntes Gütesiegel des Yoga wird die Körperhaltung angesehen, da man sich mit allen Sinnen von der Aussenwelt entfernt und nachinnen geht.

Sie ist die ideale Bewegung, um dem Streß zu entkommen, sich auszuschalten und zu sich selbst zu kommen.

Mehr zum Thema