Füße Aufwärmen

Fußaufwärmung

Glücklicherweise kannst du deine Füße leicht aufwärmen und warm halten. Es kann vorkommen, dass Hände und Füße nicht mehr ganz so gut mit Blut versorgt werden und zu frieren beginnen. Tatsächlich reichen Gyroübungen mit den Armen aus, um dich aufzuwärmen. Zuerst müssen Sie sich am Herd oder an der Heizung wieder aufwärmen. Eine der Aufgaben der Muskeln ist es, den Körper zu erwärmen.

Aufwärmen kalter Füße

Großmutters gestrickte Socken, dickes Thermo-Sohlen, gepolsterte Lammfell-Stiefel - und doch können Sie Ihre Füße nicht aushalten? Welche Hilfen gegen Erkältungskrankheiten helfen und wann Sie zum Doktor gehen sollten, finden Sie hier. Kältefüße sind in der Kältezeit nicht unüblich. Bei Frost wird das Zehenblut deutlich abgekühlt.

Aus diesem Grund schmälern sich die Adern an den Füssen und Füssen, wenn die Außentemperatur sinkt. Das bedeutet, dass weniger Kaltblut über die Adern in den Körper zurückfließt. Eine List des Menschen, die die internen Organe vor dem Abkühlen bewahrt, aber viele Zehe abkühlen läßt. Zur Steigerung der Blutzirkulation in den Füssen dient ein Knitterball: Die Kugel jeden Tag für einige wenige Min. mit den Zähnen durchkneten.

Das kleine Turnprogramm stimuliert die Blutzirkulation in den Füssen. Darüber hinaus eignet sich die Bewegung gut, um die kalten Füße rasch zu erwärmen - zum Beispiel im BÃ??ro, wo ein warmes FuÃ?bad nicht in Sicht ist. Deine Füße sind auch kühl, wenn es draussen heiß ist oder wenn du die Heizung drinnen einschaltest? Wer zum Beispiel raucht, friert Hände und Füße rascher ein.

Der Blutfluss ist verlangsamt, die Betroffenen sind erschöpft und gefrieren sehr leicht. Arteriosklerose kann auch hinter kühlen Beinen liegen: Die Blutgefäße werden verstopft und können das Produkt nicht mehr richtig abtransportieren.

Wie man Füße und Hand wärmt.

10 scharfe Tips für wärmere Füße und Hand. Erhitzen Sie die Kissen aus Kirschkern (für 10 EUR, in Naturkostläden) im Ofen bei 180° oder in der Mikrowellenherd, stellen Sie die Füße für bis zu zehn Min. auf sie. Rollen Sie Ihre Füße jeden Tag sieben bis zehn Mal abends auf einem Igel-Ball, um die Blutzirkulation anzuregen. Erhältlich sind die Bälle ab ca. 2 EUR in Drogerien und Sportgeschäften.

Er kostet im Durchschnitt nur 2,50 EUR und arbeitet besser als die teuren Fußsohlen mit Lammfelle, die mit der Zeit auslaufen. Sogar Strümpfe aus Alpaka-Wolle sorgen dafür, dass Sie sich wärmen, ohne dass Ihre Füße ins Schwitzen geraten (ca. 10 Euro). Füge ätherische öle aus Nadelwäldern wie Bergkiefer, Kiefer und Kiefer, aber auch aus Rotmarin, Mottenkampf, Pfeffer zu einem warmen Fussbad (35 bis 37°C).

Bade deine Füße zwei Mal am Tag für acht bis zehn Min. darin. Die Windmühle sorgt dafür, dass die Hitze nach nur 20 Sek. wieder an die zitternden Hände abgegeben wird. Leguminosen wie Trockenbohnen, Linden oder Kirscherbsen (je etwa vier Handvoll) im Ofen bei 60 bis 80°C erhitzen und acht bis zehn Min. in einer Schüssel mit den Fingern verkneten.

Schon nach zehn Min. sorgt ein senffarbenes Handbad für eine angenehme Erwärmung der Daumen. Füge etwa 10 g Sensormehl (100 g kosteten etwa 2 EUR in Bio-Läden, gut gefüllten Superläden oder Apotheken) zu etwa zwei Litern heißem Kalorien. Tauchen Sie Ihre Hand zwei Mal am Tag bis zu Ihren Handgelenken ein. Der Mikrokreislauf in den Fingerspitzen fördert den durchblutungsfördernden Rosmarin-Tee (Apotheke): 1 Teelöffel Rosmarinblätter mit einer Schale kochenden Wassers zum Übergießen, 10 Min. zum Zapfen und dann zum Sieben.

Trink drei Becher pro Tag.

Mehr zum Thema